Oktober 23, 2021

FM Noah Fecker gewinnt DSSP-Online-Fairplay-Rapid-Open mit 152 Teilnehmern

Markus Angst – Beim DSSP-Fairplay-Rapid-Open, dem mit 152 Teilnehmern zweitgrössten je in der Schweiz angebotenen Online-Einzelturnier, gab es mit FM Noah Fecker (Eggersriet) einen Schweizer Sieger.

Holte beim DSSP-Online-Turnier als einziger der 152 Teilnehmer 6½ Punkte aus sieben Runden: FM Noah Fecker.

Der als Nummer 6 gesetzte St. Galler holte als Einziger 6½ Punkte aus sieben Runden. Nach sechs Siegen in Serie remisierte der 17-jährige Junior in der Schlussrunde gegen IM Georgios Souleidis – in der Schach-Community bekannt von seinem YouTube-Kanals «The Big Greek».

Souleidis, der wie WGM Josefine Heinemann, GM Ilja Zaragatski und einige weitere Teilnehmer das DSSP-Turnier live streamte, gab in der 6. Runde auch gegen Jonas Gallasch (D/8.) ein Unentschieden ab und wurde Dritter. Zwischen Fecker und Souleidis klassierte sich Rainer Buhmann. Der topgesetzte deutsche Grossmeister verlor in der 4. Runde überraschend gegen seinen Landsmann Nils Richter (15.).

Zweitbester Schweizer wurde als Zehnter der 5½ Punkte aufweisende Junior Ambroise Labelle (Zürich) – direkt vor Oliver Angst (Dulliken/5 Punkte), dem nächsten Schweizer Nachwuchsspieler.

Das DSSP-Fairplay-Rapid-Open war mit 152 Teilnehmern das grösste in der Schweiz angebotene Online-Einzelturnier seit dem Glückskette-Benefiz-Turnier vom letztjährigen Pfingstmontag, das 291 Spieler(innen) am Start gesehen hatte. Peter Hug, Präsident des Vereins Die Schulschachprofis, zeigte sich entsprechend überwältig: «Meine Erwartungen wurden bei Weitem übertroffen, ich rechnete mit etwa 100 Teilnehmern. Und dass mit Noah Fecker ein Schweizer gewonnen hat, freut mich natürlich zusätzlich.»

Ziel seines Anti-Cheating-Labels ist es, nur geprüfte Spieler(innen) ins mittlerweile 288 Namen umfassende DSSP-Team zu nehmen und an den Turnieren teilnehmen zu lassen. Damit sollen auch bekannte Namen zur Turnierteilnahme motiviert werden. Denn Peter Hug hat festgestellt, dass Top-Spieler Online-Turniere oft meiden, weil sie nicht vor Betrügern geschützt fühlen.

Prompt wurde beim DSSP-Turnier übrigens mit Christian Bauer ein Grossmeister offensichtlich Opfer eines Betrügers. Der Franzose, der mit 6 Punkten Fünfter wurde, verlor in der 4. Runde gegen einen 1861er – was kaum mit rechten Dingen zuging. Peter Hug wird den betreffenden Spieler nun aus seinem Team löschen.

Mehr Freude bereitete dem Turnierorganisator, der in Zukunft ähnliche Events mit Blitz- und klassischer Bedenkzeit anbieten will, die Zuschauerzahl. Über 1000 Kiebitze verfolgten die Partien.

Die Top-Ten des DSSP-Opens

1. FM Noah Fecker (Eggersriet) 6½ aus 7. 2. GM Rainer Buhmann (D) 6 (28). 3. IM Georgios Souleidis (Gr) 6 (26). 4. Lukas Dotzer (Ö) 6 (25). 5. GM Christian Bauer (Fr) 6 (25). 6. IM Christian Braun (D) 6 (22½). 7. FM Fatih Baltic (D) 6 (22). 8. Jonas Gallasch (D) 5½ (24,50). 9. IM Patrick Zeller (D) 5½ (20). 10. Ambroise Labelle (Zürich) 5½ (17,25).

Hier finden Sie die detaillierten Resultate des DSSP-Online-Fairplay-Rapid-Opens: https://lichess.org/swiss/LnEshjHB

I. Fair Play Rapid Open auf lichess.org präsentiert von Anti-Cheating Label by DSSP [DE] feat. TBG

Hier finden Sie die Turnierkommentare von WGM Josefine Heinemann und GM Ilja Zaragatski: https://www.youtube.com/watch?v=9VQ-9EQzT20&feature=youtu.be

Website Die Schulschachprofis: https://dieschulschachprofis.ch/

Hier finden Sie von Vereinen angebotene, für jedermann/-frau offene Online-Turniere: http://www.swisschess.ch/forum-nachrichtenleser/bleib-zu-hause-spiel-online-schach.html

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch