Oktober 16, 2021

Indisches Schachspiel in die Sammlung des Schachmuseums aufgenommen

Elena Burmistrova machte ein einzigartiges Neujahrsgeschenk.

Elena Burmistrova, stellvertretende Vorsitzende des Gazprom-Managementkomitees/Generaldirektorin von Gazprom Export, hat dem CFR-Schachmuseum ein einzigartiges Kunstgeschenk zum neuen Jahr überreicht.

Es stammt aus einer limitierten Auflage von handgefertigten Schachsätzen mit dem Titel „Indisch“, die in den 1990er Jahren im Porzellanunternehmen „Delta-X“ in Kislowodsk hergestellt wurden. Um die Schachfiguren zu entwerfen, griff der Künstler A. Lyubkin auf Motive aus alten Legenden und Märchen zurück. Die Figuren mit Vergoldung und Aufglasurmalerei kämpfen auf einem Schachbrett aus Marmor und Serpentinstein, wobei ein einzigartiges Haus für die Schachfiguren eine seltene und unverwechselbare Besonderheit dieses besonderen Sets ist. Die Tradition, die Figuren statt in einer dunklen Holzkiste in einer eigenen „Unterkunft“ zur Ruhe zu betten, geht auf mehrere Jahrhunderte zurück. Dies ist sowohl ein Respekt vor den klugen Spielteilnehmern aus Porzellan als auch eine praktische Lösung, um schöne Figuren als eine Art Auslage auf dem Tisch zu haben.

„Indisches“ Schachspiel von A. Ljubkin nimmt einen ehrenvollen Platz in der Ausstellung des berühmten G. Alexandrow-Museums für Porzellanschach in St. Petersburg ein. Jetzt ist es auch für die Besucher der Russischen Schachföderation ausgestellt.

Andrey Filatov, Präsident der Schachföderation Russlands, bedankt sich bei Elena Burmistrova für ein so wertvolles Neujahrsgeschenk.

Fotos von Eteri Kublashvili

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch