Um eine globale Klimakatastrophe zu verhindern, muss die Menschheit ihr Spiel ändern. Die internationale Schachgemeinschaft kann dazu beitragen – indem sie ihre Emissionen reduziert und eine führende Rolle übernimmt, schreibt Günther Beikert .

Wie Sie erwartet haben, scheinen Sie Ihren Gegner völlig übertroffen zu haben. Sie müssen sich nur um eine letzte Falle kümmern. Diese Bedrohung sollte leicht zu parieren sein. Warten Sie, es ist nicht ganz so einfach. Es wird schwierig. Wirklich knifflig. Plötzlich führt jede normale Bewegung zu einer Katastrophe… Denken Sie tief nach! Ja, es gibt noch eine Lösung. Sie müssen Ihren materiellen Vorteil zurückgeben und erhalten eine nachhaltige und spielbare Position. Schade – aber es gibt keinen anderen Ausweg.

Was würden Sie tun? Wirst du so tun, als wäre nichts passiert, deinen Plan fortsetzen, einen weiteren Bauern schnappen und mit Stil verlieren? Oder werden Sie dem einzigen Weg folgen, der es Ihnen ermöglicht, im Spiel zu bleiben, auch wenn dies bedeutet, dass Sie sich selbst und Ihren Freunden eingestehen müssen, dass Sie die Position falsch eingeschätzt haben und dass Ihr früheres Spiel nicht so klug war wie Sie geglaubt?

Wie in dieser fiktiven Geschichte steht die Menschheit in der Klimakrise am Scheideweg. Einerseits besteht ein starker Glaube an die Stärke unserer Wirtschafts- und Sozialsysteme im Gange und an eine bessere Zukunft mit Smart Homes, selbstfahrenden Autos und Rasenmäherrobotern. Andererseits weisen Wissenschaftler aus aller Welt seit den 1970er Jahren auf alarmierende Trends für den Klimawandel hin und erklären nun eindeutig, dass unser einziger Planet vor einem Notfall steht.

Weiterlesen auf 

Print Friendly, PDF & Email