David Paravyan gewinnt das Gibraltar Masters 2020

1 Antwort

  1. Die übliche Rollenverteilung beim Schachticker: Franz Jittenmeier bejubelt Elisabeth Paehtz, ich relativiere das. Bei so vielen punktgleichen Spieler(inne)n mit 6/10 ist die letzte Spalte TPR durchaus aussagekräftig. Nicht dass sie (diese) Normen noch brauchen, aber Maze und drei weitere nicht erwähnte erzielten GM-Normen, Paehtz am anderen Ende der langen Liste verfehlte eine IM-Norm – auch weil sie neben einem GM nur gegen WGM (weniger als IM) und FM spielte. 3/3 zum Turnierende war tendenziell Schadensbegrenzung.
    Aus deutscher Sicht vielleicht noch erwähnenswert: Valentin Buckels hatte insgesamt ein durchwachsenes bis für seine Verhältnisse normales Turnier, aber besiegte den generell indisponierten Vassily Ivanchuk.
    Oben in der Tabelle war TPR relevant: Vachier-Lagrave (TPR 2759) verfehlte den Stichkampf der vier Wertungsbesten ganz knapp – Nutzniesser war Paravyan (TPR 2760), der seine Chance dann maximal nutzte.