Oktober 20, 2021

Grand Prix der Frauen in Monaco: Erster Sieg für Elisabeth Paehtz

Fünf entscheidende Partien in der sechsten Runde des Grand Prix der Frauen in Monaco. In der Gesamtwertung ergeben sich erhebliche Änderungen, da drei Spieler vor dem freien Tag führen.

Die letzte Runde vor dem freien Tag verlief im Yacht Club de Monaco äußerst lebhaft. Es fühlt sich an, als ob alle Teilnehmer beschlossen hätten, ihre gesamte verbleibende Energie in den Kampf zu werfen, bevor sie sich eine wohlverdiente Pause gönnten.

Humpy Koneru hat am Sonntag ihre vierte Partie in Folge unentschieden gespielt. Mit den schwarzen Steinen musste sie eine etwas schlechtere Position gegen eine ihrer direkten Konkurrentinnen, Alexandra Kosteniuk , verteidigen . Die ehemalige Weltmeister erreichte eine gute Position der typischen isolierten Bauernstruktur, bei der Koneru das übliche Gegenspiel verwehrt wurde. Dennoch gelang es der Inderin alles unter Kontrolle zu halten und ein Unentschieden zu sichern.

Humpy Koneru

Dieses Ergebnis kam zwei weiteren Teilnehmerinnenn zugute. Aleksandra Goryachkina hat einmal mehr gezeigt, was für eine harte Gegnerin sie ist. Sie spielte mit den schwarzen Steinen gegen Pia Cramling , die erfahrenste Spielerin der Veranstaltung und zeigte erneut eine hervorragende Technik. Die Russin erreichte eine Position mit einer Bauernmehrheit am Damenflügel und steuerte gekonnt auf einen günstigen Austausch der Damen zu. Alexandra erhöhte methodisch ihren Vorsprung und sicherte sich den vollen Punkt.

Harika Dronavalli

Nichts deutete darauf hin, dass eine symmetrische Position in der Begegnung zwischen Harika Dronavalli und Mariya Muzychuk zu einem faszinierenden Spiel führen würde. Die Inderin fand einen sehr aktiven Plan in der Mitte und erzielte eine größere Aktivität für ihre Figuren. Später gelang es ihr, Muzychuks König zu schwächen und einen gewinnbringenden Angriff zu starten. Aber es gibt nichts komplizierteres im Schach, als eine Gewinnposition zu gewinnen. Dronavalli spielte ungenau und ließ ihre Gegnerin in ein unentschiedenes Turmendspiel entkommen. Aber dann war Muzychuk an der Reihe zu irren – Mariya spielte das Endspiel falsch und verlor.

Elisabeth Paehtz

Die Begegnung zwischen Elisabeth Paehtz und Valentina Gunina war eigentlich eine einseitige Angelegenheit. Elisabeth zeigte im Caro-Kann eine sehr gute Vorbereitung und opferte einen Bauern für einen starken Druck. In einem praktischen Spiel ist es fast unmöglich, solch schwierige Positionen zu verteidigen. Gunina konnte die widerstandsfähigsten Züge nicht finden und erlitt eine weitere Niederlage.

Ergebnisse der 6. Runde:
Nana Dzagnidze (Geo) – Kateryna Lagno (Rus): 0: 1
Alexandra Kosteniuk (Rus) – Humpy Koneru (Ind): ½ – ½
Zhao Xue (China) – Anna Muzychuk (Ukr): 0: 1
Harika Dronavalli (Ind) – Mariya Muzychuk (Ukr): 1: 0
Elisabeth Paehtz (Ger) – Valentina Gunina (Rus): 1: 0
Pia Cramling (Swe) – Aleksandra Goryachkina (Rus): 0: 1

Stand nach Runde 6:
1-3. Harika Dronavalli, Aleksandra Goryachkina und Humpy Koneru – 4 Punkte
4-5. Anna Muzychuk und Alexandra Kosteniuk – 3,5
6-8. Kateryna Lagno, Nana Dzagnidze und Pia Cramling – 3
10. Zhao Xue und Mariya Muzychuk – 2,5
11. Elisabeth Paehtz – 2
12. Valentina Gunina – 1

9. Dezember: freier Tag

Runde 7, 10. Dezember um 15 Uhr:
Aleksandra Goryachkina (Rus) – Nana Dzagnidze (Geo)
Kateryna Lagno (Rus) – Alexandra Kosteniuk (Rus)
Humpy Koneru (Ind) – Zhao Xue (China)
Anna Muzychuk (Ukr) – Harika Dronavalli (Ind)
Mariya Muzychuk (Ukr) – Elisabeth Paehtz (Ger)
Valentina Gunina (Rus) – Pia Cramling (Swe)

Text: Yannick Pelletier
Bilder: Karol Bartnik

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch