Februar 29, 2024

5. Runde der Team-EM in Budva: zwei Schweizer Siege – wiederum dank GM Yannick Pelletier

Markus Angst 24 Stunden nach ihren beiden hohen Niederlagen drehten die Schweizer(innen) in der 5. Runde der Europa-Mannschaftsmeisterschaft im montenegrinischen Budva den Spiess um und feierten ihren ersten Doppelsieg.

Die Schweizer (von links Oliver Kurmann, Fabian Bänziger, Sebastian Bogner, Coach Felix Hindermann, Nico Georgiadis und Yannick Pelletier) kamen gegen Montenegro C zu ihrem zweiten Mini-Sieg.

Doch wie schon in der 2. Runde gegen die Färöer kamen die erstmals ohne ihren Teamleader GM Nico Georgiadis spielenden Schweizer auch gegen Montenegro C, den zweiten deutlich schwächer eingestuften Gegner, trotz klarer ELO-Überlegenheit an allen vier Brettern nur zu einem 2½:1½-Mini-Sieg.

Und wie schon gegen den Inselstaat aus dem hohen Norden war es auch gegen das dritte Team des EM-Gastgeberlands der 47-jährige Routinier GM Yannick Pelletier, der die beiden Mannschaftspunkte sicherte. Beim Stand von 1½:1½ (drittes Remis von GM Sebastian Bogner/erster Sieg von IM Fabian Bänziger) bezwang der sechsfache Schweizer Meister IM Marko Krivokapic.

Klarer fiel hingegen der Sieg der ebenfalls ohne ihre Nummer 1 GM Alexandra Kosteniuk angetretenen Schweizerinnen aus. Beim 3:1-Erfolg gegen die an allen vier Brettern schwächer besetzten Kroatinnen holten WIM/FM Lena Georgescu und WFM Mariia Manko einen ganzen sowie WGM Ghazal Hakimifard und WIM Sofiia Hryzlova einen halben Punkt. Lena Georgescu steht mit 3 Punkten aus fünf Partien aktuell bei einer ELO-Performance von 2387 – 103 Punkte über ihrem eigenen Rating.

Morgen Donnerstag ist an der Team-EM Ruhetag. Sie führt über neun Runden und dauert bis 20. November. Gespielt wird jeweils um 15 Uhr Lokalzeit (keine Zeitdifferenz zur Schweiz).

Herren

1. Runde: Schweiz (Nr. 28) – Holland (9) 1:3 (GM Georgiadis – GM J. van Foreest 0:1, GM Bogner – GM Warmerdam 0:1, GM Pelletier – GM Vrolijk ½:½, IM Kurmann – GM L. van Foreest ½:½). Dänemark (20) – Aserbeidschan (1) 2½:1½. Rumänien (2) – Österreich (21) 2:2. Schweden (22) – Deutschland (3) 1½:2½.

2. Runde: Färöer (36) – Schweiz 1½:2½ (FM Nielsen – Georgiadis ½:½, FM Poulsen – Pelletier 0:1, FM Egilstoft – Kurmann ½:½, IM Rodgaard – IM Bänziger ½:½). Deutschland – Ungarn 2½:1½. Österreich – Norwegen 2½:1½. Tschechien – England 2:2.

3. Runde: Slowenien (19) – Schweiz 2½:1½ (GM Fedossejew – Georgiadis ½:½, GM Subelj – Bogner ½:½, GM Sebenik – Pelletier 1:0, GM Borisek – Bänziger ½:½). Serbien – Deutschland 1½:2½. Polen – Frankreich 2½:1½. Israel – Holland 2:2.

4. Runde: Schweiz – Litauen (25) ½:3½ (Georgiadis – GM Laurusas 0:1, Bogner – GM Kazakouski ½:½, Kurmann – GM Pultinevicius 0:1, Bänziger – FM Klabis 0:1). Deutschland – Polen 2:2. Holland – Rumänien 2:2. Armenien – Israel 3:1.

5. Runde: Montenegro C (35) – Schweiz 1½:2½ (IM Kalezic – Bogner ½:½, IM Krivokapic – Pelletier 0:1, Draganic – Kurmann 1:0, Miletic – Bänziger 0:1). Armenien – Deutschland 1:3. Rumänien – Polen 3:1. England – Griechenland 2½:1½.

Rangliste nach 5 Runden: 1. Deutschland 9. 2. Serbien, Rumänien, Holland und England je 8. Ferner: 23. u.a. Schweiz 4.

Einzelbilanz der Schweizer: GM Nico Georgiadis 1 Punkt aus 4 Partien, GM Sebastian Bogner 1½/4, GM Yannick Pelletier 2½/4, IM Oliver Kurmann 1/4, IM Fabian Bänziger 2/4.

Damen

1. Runde: Schweiz (11) – Island (27) 3½:½ (WIM/FM Georgescu – WIM Prudnykova 1:0, WGM Hakimifard – WGM Ptacnikova 1:0, WIM Hryzlova – Johannsdottir 1:0, WFM Manko – WFM Thorsteinsdottir ½:½). Georgien (1) – Israel (17) 3½:½. Slowenien (18) – Aserbeidschan (2) 1½:2½. Deutschland (3) – Griechenland (19) 2:2.

2. Runde: Ukraine (4) – Schweiz 2:2 (GM Uschenina – GM Kosteniuk ½:½, WGM/IM Buksa – Georgescu ½:½, WGM/IM Gaponenko – Hakimifard ½:½, GM Schukowa – Hryzlova ½:½). Spanien – Georgien 3:1. Aserbeidschan – Holland 2½:1½. Ungarn – Bulgarien 2:2.

3. Runde: Bulgarien (5) – Schweiz 2:2 (GM Stefanowa – Kosteniuk ½:½, WGM/IM Salimowa – Georgescu ½:½, WIM/FM Peytschewa – Hakimifard 1:0, WGM Krastewa – Hryzlova 0:1). Polen – Aserbeidschan 1:3. Frankreich – Spanien 3½:½. Deutschland – Serbien 2½:1½.

4. Runde: Schweiz – Armenien (7) ½:3½ (Kosteniuk – WGM/IM L. Mkrtchyan ½:½, Georgescu – WIM M. Mkrtchyan 0:1, Hakimifard – GM Danielyan 0:1, Hryzlova – WIM Gaboyan 0:1). Aserbeidschan – Frankreich 2:2. Deutschland – Ungarn 2½:1½. Georgien – Holland 2:2.

5. Runde: Kroatien (26) – Schweiz 1:3 (WGM Medic – Georgescu 0:1, WIM Berke – Hakimifard ½:½, WFM Ivekovic – Hryzlova ½:½, Mihaljevic – Manko 0:1). Aserbeidschan – Deutschland 2½:1½. Armenien – Frankreich ½:3½. Bulgarien – Serbien 3:1.

Rangliste nach 5 Runden: 1. Frankreich und Aserbeidschan je 9. 3. Bulgarien 8. 4. Holland, Deutschland, Georgien und Griechenland je 7. 8. u.a. Schweiz 6.

Einzelbilanz der Schweizerinnen: GM Alexandra Kosteniuk 1½/3, WIM/FM Lena Georgescu 3/5, WGM Ghazal Hakimifard 2/5, WIM Sofiia Hryzlova 3/5, WFM Mariia Manko 1½/2.

Hier finden Sie die EMM-Resultate der Herren.

Hier finden Sie die EMM-Resultate der Damen.

Hier können Sie die Partien der Herren live mitverfolgen und nachspielen.

Hier können Sie die Partien der Damen live mitverfolgen und nachspielen.

Turnier-Website