Mai 27, 2024

Markus Angst Die Schweizer Schachszene trauert um eine grosse Persönlichkeit. Im Alter von 62 Jahren verstarb nach längerer Krankheit Beat Züger.

Beat Züger (1961–2023) gewann als einziger Spieler alle nationalen Titel.

Der aus Siebnen stammende Schwyzer war der einzige Spieler, der alle nationalen Titel holte: 1978 wurde er Schweizer Juniorenmeister, 1989 Schweizer Meister, 1978 Coupe-Suisse-Sieger, 1978, 1987 (jeweils mit Zürich) und 1991 (mit Luzern) Schweizer Mannschaftsmeister, 1995 (mit Grischuna) Team-Cup-Sieger. 1983 gewann er zudem das Jungmeisterturnier in Zug und 1987 das Credit Suisse World Mixed in Biel.

Seit 1984 trug er den Titel eines Internationalen Meisters. Zwar holte er drei GM-Normen: 1995 beim Credis-GM-Turnier in Horgen, 1997 in der Nationalliga A Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft und 2009 an der Europameisterschaft in Budva (Montenegro). Sein Lebensziel, der Grossmeister-Titel, blieb ihm jedoch verwehrt, weil er die dafür geforderte ELO-Limite nicht erreichte.

Beat Züger war jahrelang eine wertvolle Stütze der Schweizer Nationalmannschaft. Zwischen 1980 und 2006 nahm er an zehn Schach-Olympiaden teil. In 78 Partien erzielte er mit 20 Siegen, 36 Unentschieden und 22 Niederlagen eine beachtliche Ausbeute von 48,7 Prozent. Wegen seiner Krankheit war es in den vergangenen Jahren zunehmend ruhiger um ihn geworden. Seine letzte Wertungspartie spielte er 2017 in der Nationalliga A.

Beat Züger war nicht nur als Spieler, sondern auch als Schachjournalist bekannt. Mit seinen gehaltvollen Partieanalysen bereicherte er während vieler Jahre die Schachspalte des «Tagesanzeigers».

Wir werden Beat Züger in der Schweizer Schachszene vermissen und ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Seinen Angehörigen entbieten wir unsere aufrichtige Anteilnahme.

Erfahren Sie mehr über Beat Züger in Wikipedia.

Auf 365chess.com finden Sie eine Auswahl interessanter Partien von Beat Züger.