Oktober 3, 2023

Die Deutsche Frauen-Mannschaftsmeisterschaften der Landesverbände 2023 ist ein 5-Runden-Schweizer Mannschaftsturnier, das vom 8. bis 11. Juni im hessischen Braunfels ausgetragen wird.

Die Bedenkzeit beträgt 90 Minuten für 40 Züge, gefolgt von 30 Minuten für den Rest der Partie, mit einer 30-Sekunden-Inkrementierung ab dem ersten Zug.

Offizielle Website | Ergebnisse


Vor der letzten Runde war allen klar, dass die NRW-Mannschaft der klare Favorit war, aber die Württemberg-Mannschaft hat es ihnen in der letzten Runde nicht leicht gemacht.
NRW benötigte 4 Punkte, um den ersten Platz mit 100% zu erreichen und das ist ihnen gelungen. Wir haben mit 3,5:4,5 verloren.

Heute berichten wir in chronologischer Reihenfolge über den Abschluss der Partien:

Als Erste erzielte Simona Gheng ein Remis in einer ausgeglichenen Stellung im Mittelspiel. Die Gegnerin von Sofiia Sokyrko spielte aggressiv, und nach dem Verlust von Material im Turmendspiel war es leider unmöglich, die Stellung zu retten. Eine deutlich schlechtere Stellung am Brett 4 konnte Angelika Valkova im Endspiel retten. Marina Heil hatte eine gewonnene Stellung erreicht, aber leider endete die Partie unentschieden. Am Brett 7 hatte Hannah Clara Rösler ein kompliziertes Mittelspiel, das sie nicht halten konnte. Annemarie Meier hatte eine relativ ruhige Partie, und nach dem Abtausch der meisten Figuren einigten sich die Spielerinnen auf Remis. Am Brett 3 führte Tetyana Kostak eine scharfe Partie, und obwohl die objektive Bewertung der Stellung eindeutig für die Gegnerin sprach, war nicht alles so klar, und Tetyana schaffte es, die Partie mit dreifacher Wiederholung zu retten. Zuletzt spielte Zhuoling Li und sie hat… gewonnen!!! In einem objektiv ausgeglichenen Endspiel mit nur einem Bauern mehr zeigte sie ein unglaublich gutes Spiel und gewann die Partie! Natürlich ging es nicht mehr um das Mannschaftsergebnis, aber man freut sich dennoch über individuelle Erfolge.

Inzwischen führte Match am zweiten Tisch zu einem 4:4, was ein enttäuschendes Ergebnis für unser Team war, da wir keine Chance mehr auf das Podium hatten. Wir sind dieses Jahr Vierte geworden!

Trotz des nicht so guten Ergebnisses haben unsere Spielerinnen mehrere schöne Partien gespielt und am Ende sogar die Chance bekommen, die stärkste Mannschaft zu schlagen! Ich bin der Meinung, dass diese Erfahrung uns im nächsten Jahr mehr Erfolg bringen wird!

In den nächsten Tagen wird ein allgemeiner Bericht zur DFMM-LV 2023 veröffentlicht.

Fotos und Bericht von Inna Valkova

Endstand:

Rk. Mannschaft 1.Rd 2.Rd 3.Rd 4.Rd 5.Rd  TB1   TB2   TB3 
1 Nordrhein-Westfalen 6w6 5b5 3w7 2b6½ 4w4½ 10 32 29
2 Schleswig-Holstein 11w6 4b5½ 5w5 1w1½ 3b4 7 31 22
3 Sachsen-Anhalt 12b5½ 7w6½ 1b1 8w5½ 2w4 7 25 22,5
4 Württemberg 9b4½ 2w2½ 7b6 6w4½ 1b3½ 6 31 21
5 Sachsen 10b6½ 1w3 2b3 9w5 8b6 6 29 23,5
6 Bayern I 1b2 10w6 9b4½ 4b3½ 7w5 6 28 21
7 Hessen 8w6 3b1½ 4w2 11b6½ 6b3 4 25 19
8 Baden 7b2 12w5 10b4½ 3b2½ 5w2 4 21 16
9 Berlin 4w3½ 11b5 6w3½ 5b3 12w6½ 4 20 21,5
10 Rheinland-Pfalz 5w1½ 6b2 8w3½ 12b5½ 11w4½ 4 18 17
11 Bayern II 2b2 9w3 12b6 7w1½ 10b3½ 2 19 16
12 Thüringen 3w2½ 8b3 11w2 10w2½ 9b1½ 0 21 11,5