Oktober 3, 2023

Jens Wolter: Abschied als FIDE – Officer

Liebe Schachfreunde und -freundinnen!

Ein ehemaliger Bargteheider Spieler hat gestern seinen Abschied genommen:

FIDE-Officer Jens Wolter hat nach mehrjähriger Tätigkeit in dieser wichtigen Funktion beim gestrigen Kongress des Deutschen Schachbundes seinen Rücktritt erklärt. Er schaffe es einfach nicht mehr, sein arbeitsintensives Ehrenamt mit seinen Pflichten in Familie und Beruf in Einklang zu bringen. Dies ist nur zu verständlich.

Jens Wolter (Foto: DSB)

Jens Wolter hat in den vergangenen Jahren – ebenso wie sein Vorgänger Christian Krause – als wichtigster Kontaktmann des Deutschen Schachbundes zum Internationalen Schachverband FIDE Hervorragendes geleistet und ein gewaltiges Arbeitspensum bewältigt. Den meisten von uns wird die Vielfalt seiner Aufgaben gar nicht richtig bekannt sein. Wer aber einen kleinen Einblick hat, wird einzuschätzen wissen, welch herben Verlust sein Amtsverzicht für viele unserer Aktiven, insbesondere die Turnierspieler und -spielerinnen, bedeutet. Wir haben allen Anlass, ihm außerordentlich dankbar zu sein.

Ein Nachfolger für ihn hat sich leider nicht gefunden. Es wird Sache des neu gewählten Präsidiums sein, jemanden ausfindig zu machen, der dieses Aufgabenpaket zu schultern bereit ist und auch die notwendigen Spezial- und Sprachkenntnisse mitbringt. Hoffentlich gelingt dies recht bald, denn die Aufgaben müssen kontinuierlich erledigt werden. Andernfalls baut sich ein täglich wachsender Arbeitsrückstau auf.

Jens Wolter war in jungen Jahren mehrfacher Schleswig-Holsteiner Jugendmeister und hat den Schachverein Bargteheide wiederholt bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften vertreten. Nach einigen Jahren einer studien- und berufsbedingten Wanderschaft mit Stationen in München, Gütersloh und Hannover wohnt er nun mit seiner jungen Familie wieder in seinem Heimatort. Vielleicht sehen wir ihn bald einmal wieder am Schachbrett!

Mit den besten Grüßen aus Bargteheide

Henning Geibel