Juli 18, 2024

Elfriede Wiebke 1925 – 2023

Liebe Schachfreundinnen und -freunde!

Leider muss ich Euch die traurige Nachricht überbringen, dass unsere allseits beliebte und verehrte Schachkameradin Elfriede Wiebke in der vergangenen Nacht in einer Segeberger Klinik verstorben ist.

Sie gehörte seit vielen Jahren zum eisernen Bestand unserer Senioren-Turniere und viele von Euch haben sie dort als unermüdliche Kämpferin am Brett erlebt. Meistens blieben ihr Erfolge

Elfriede Wiebke

versagt, aber sie ließ sich niemals entmutigen. Oft kam es vor, dass sie nach ihren Partien lebhaft und temperamentvoll ihre eigenen Fehler beklagte. Nach den Turnieren aber erfreute sie uns mit selbstverfassten Versen, die einer guten Stimmung zu verdanken waren.

In Anerkennung ihrer beispielgebenden Haltung wurde ihr vor zwei Jahren die Lasker-Medaille des Deutschen Schachbunds zuerkannt.

Elfriede war in Bad Segeberg zu Hause und höchst aktives Mitglied der Segeberger Schachfreunde. Sie hatte einen Sohn, der ihr zeitlebens viel Kummer bereitete, und eine Tochter, die schon vor einigen Jahren verstorben ist. Deshalb gilt unser Mitgefühl insbesondere ihrer Cousine Elke Toppel, die Elfriede stets zu den Turnieren begleitete und deshalb seit langem auch zum Stammpersonal gehörte.

Elfriede stand im 98. Lebensjahr und war inzwischen nicht nur die älteste aktive Turnier-Schachspielerin Deutschlands, sondern sogar der gesamten Welt. Es wird sicher geraume Zeit dauern, bis eine andere Spielerin es ihr nachmachen kann.

Im Dezember letzten Jahres feierte sie mit uns in einer fröhlichen Runde in Binz auf Rügen ihren 97. Geburtstag. Wir alle waren guter Hoffnung, dass wir auch in diesem Jahr wieder mit ihr feiern würden. Dazu aber wird es nun nicht mehr kommen …

Mit stillem Gruß

Henning Geibel