März 1, 2024

Frauenbundesliga: Nach Lienz kommt Linz

Am Wochenende wurde in Lienz die Runden 5, 6 und 7 der österreichischen Frauenbundesliga ausgetragen. Gleich vorweg: Die Topmannschaft des Wochenendes waren die Damen des SK Dornbirn. Nicht nur, dass sie alle drei Spiele mit einem unbesetzten 4. Brett absolvierten, sie gewannen auch alle drei Spiele, unter anderem gegen Tabellenführer Pamhagen. In der 5. Runde erwischte es auch den Tabellenzweiten SK Erste Bank Baden, die gegen Kärntner Stubn Rapid Feffernitz den Kürzeren zogen.

Gastgeber Lienz hingegen konnte durch einen Sieg gegen SV Grafik & Druck Knapp St.Veit/Glan die rote Laterne abgeben. In der 6. Runde endeten die Partien durchwegs nach der Papierform, SK Erste Bank Baden konnte durch einen klaren Sieg gegen Mayrhofen/Zillertal diese wieder in der Tabelle überholen.

Runde 7: Klare Siege von Baden gegen Schach ohne Grenzen, Pamhagen gegen Feffernitz und Mayrhofen/Zillertal gegen St. Veit stellten die Tabellenränge von der Ausgangslage wieder her. Es führt nun weiterhin Pamhagen vor Baden und Feffernitz, auf Rang fünf schob sich SK Dornbirn vor. St. Veit und KSVJ verloren alle drei Begegnungen dieses Wochenendes und belegen bei identischen Mannschafts- und Brettpunkten die letzten beiden Tabellenränge.

Die finalen beiden Runden der 1. Frauenbundesliga werden am 14. und 15. April 2023 in Linz ausgetragen. (wk, Text: Weiler Georg, Foto: ©tolikoffphotography)

Frauen-Bundesliga: Info-SeiteErgebnisse Chess-Results