Februar 23, 2024

SGM: Nyon gewinnt das Derby in der 1. Bundesliga und vergrössert seinen Vorsprung auf drei Punkte

Markus Angst Auch Payerne konnte Leader Nyon in der 5. Runde der Schweizerischen Gruppenmeisterschaft (SGM) nicht stoppen. Der an allen acht Brettern stärker besetzte Titelverteidiger gewann in der 1. Bundesliga das Waadtländer Derby klar mit 5½:2½.

WFM Laura Stoeri sorgte mit ihrem Sieg gegen den 152 ELO stärkeren FM Thibault Réal für einen Achtungserfolg.

Immerhin sorgten zwei Payerne-Spieler(innen) für einen Achtungserfolg. Alex Lienhard schlug mit Schwarz den 135 ELO mehr aufweisenden französischen IM Sevan Buscara. Und die Schweizer Nationalspielerin WFM Laura Stoeri bezwang mit Weiss den 152 ELO stärkeren belgischen FM Thibault Réal.

Weil das zweitplatzierte Kirchberg das Verfolgerduell gegen Wollishofen 2½:5½ verlor, vergrösserte Nyon seinen Vorsprung auf drei Punkte. Wollishofen rückte auf Rang 2 vor – punktgleich mit Riehen, das gegen Schlusslicht Sprengschach Wil/SG 5:3 gewann. In der 6. Runde am 18. März kommt es zum Spitzenkampf zwischen Nyon und Wollishofen.

Sprengschach steht nach dem 4:4 von Zürich gegen Winterthur als einziges Team noch ohne Punkte da.

In der 2. Bundesliga waren die beiden Spitzenreiter Olten und Réti Zürich II spielfrei. In der Zone A rückte das gegen La Chaux-de-Fonds klar mit 6½:1½ siegreiche Schwarz-Weiss Bern bis auf einen Punkt an die Oltner heran.

In der Zone B bewahrte das eine reine Weste aufweisende Réti II seinen komfortablen Vorsprung von drei Punkten auf die je fünf Zähler aufweisenden St. Gallen, Nimzowitsch Zürich, Triesen und Tribschen. 

1. Bundesliga

Nyon – Payerne 5½:2½ (Fontaine – Burnier 1:0, Tschernuschewitsch – Pomini 1:0, Buscara – Lienhard 0:1, Ondozi – Manko ½:½, Joie – Pahud 1:0, Benitah – Zarri 1:0, Asllani – Zargarov 1:0, Réal – L. Stoeri 0:1).

Kirchberg – Wollishofen 2½:5½ (Adler – Peng 0:1, A. Lehmann – Prusikin ½:½, Georgescu – R. Moor ½:½, Ramseyer – Hochstrasser 0:1, Fischer – O. Moor 0:1, Stucki – Udipi 1:0, Marti – Fend ½:½, Schmidbauer 0:1 f.).

Sprengschach Wil/SG – Riehen 3:5 (Schmid – Brunner ½:½, Meier – Pfrommer ½:½, Grob – Jäggi 0:1, Kaufmann – Haag ½:½, Seybold – Kiefer ½:½, Menzi – Wirthensohn 0:1, Mira – Kasipour ½:½, Siems – Erismann ½:½).

Zürich – Winterthur 4:4 (Petkidis – Kurmann 1:0, Guttulsrud – Kaczmarczyk 0:1, Silberring – Gähwiler 0:1, Friedrich – Hasenohr 0:1, Patzelt – Huss 0:1, Vucenovic – Szakolczai 1:0, Csajka – Almeida 1:0, Labelle – Liebhart 1:0).

Rangliste nach 5 Runden: 1. Nyon 10 (31½). 2. Wollishofen 7 (22½). 3. Riehen 7 (20). 4. Kirchberg 6 (25). 5. Winterthur 5 (21). 6. Payerne 4 (17½). 7. Zürich 1 (14). 8. Sprengschach 0 (8½).

Partien der 6. Runde (18. März): Wollishofen – Nyon, Riehen – Winterthur, Zürich – Kirchberg, Payerne – Sprengschach. 

2. Bundesliga, Zone A

La Chaux-de-Fonds – Schwarz-Weiss Bern 1½:6½ (Rohrer – Klauser 0:1, Ermeni – Boffa 0:1, Kolly – Löffler ½:½, Bex – Si. Schweizer 0:1, Arulanantham – Turkmani 0:1, Gfeller – Tschopp 0:1, Tkhoruk – Von Willich 1:0, Juvet – Sa. Schweizer 0:1).

Réti Zürich – Nyon II 4:4 (Haas – Snuverink 1:0, Bühler – Rasch ½:½, Mansoor – D. Kostov ½:½, Borner – Guex ½:½, Meier – Bagri 0:1, Lapp – Gautier ½:½, Thorsteinsdottir – Vilaseca ½:½, Schmid – Delmonico ½:½).

Valais – Brugg 5½:2½ (Stojanovic – Lipecki 1:0, Sermier – Zichanowicz ½:½, Emery – Priewasser 1:0, Morand – Gruner 1:0, Popescu – Jakob 0:1, Moret – Thieme 0:1, Putallaz – Perego 1:0, Floure – Rudolf 1:0).

Olten spielfrei.

Rangliste: 1. Olten 4/7 (18). 2. Schwarz-Weiss 4/6 (21). 3. Nyon II 4/6 (17½). 4. Valais 5/5 (22). 5. La Chaux-de-Fonds 4/3 (13). 6. Réti 4/2 (14). 7. Brugg 5/1 (14½).

Partien der 6. Runde (18. März): Olten – Réti, Schwarz-Weiss – Nyon II, Brugg – La Chaux-de-Fonds, Valais spielfrei. 

2. Bundesliga, Zone B

St. Gallen – Gonzen 5:3 (Potterat – Dürst ½:½, Nisavic – Meyer 1:0, Thaler – Bartholet ½:½, Salerno – Selinga 0:1, Schmuki – Kurapova ½:½, Rusconi – Kiranpal ½:½, Rexhepi – Klauser 1:0, J. Fecker – Memedi 1:0).

Nimzowitsch Zürich – Tribschen 4:4 (Bäumer – Cremer ½:½, Georges – Arcuti 0:1, Stehli – Kovac 0:1, Bajraktari – Lustenberger ½:½, Drechsler – Herzog ½:½, Kalbermatter – Bellmann 1:0, Alic – Portmann ½:½, Studer – Sterkman 1:0).

Zürich II – Triesen 4:3 (Zaitsev – Anistratov 0:1, Deveci – Mannhart ½:½, B. Brandis – Natter ½:½, Issler – Frick ½:½, Haufler – Illi ½:½, S. Brandis – Heron 1:0, Haas 1:0 f. – nur an 7 Brettern gespielt).

Réti Zürich II spielfrei.

Rangliste: 1. Réti II 4/8 (24). 2. St. Gallen 4/5 (18½). 3. Nimzowitsch 4/5 (14½). 4. Triesen 5/5 (20½). 5. Tribschen 5/5 (19½). 6. Zürich II 4/2 (12½). 7. Gonzen 4/0 (9½).

Partien der 6. Runde (18. März): Réti II – St. Gallen, Nimzowitsch – Triesen, Gonzen – Zürich II, Tribschen spielfrei.

Die Bundesligen auf Chessresults

1. Bundesliga

2. Bundesliga, Zone A

2. Bundesliga, Zone B