April 17, 2024

Frauen im Schach: FIDE WOM Workshop in Stockholm

Der Internationale Schachverband hat 2022 zum Jahr der Frau im Schach erklärt. Das ganze Jahr über wurden viele Veranstaltungen abgehalten, um Richtlinien, Praktiken und Programme zur Gleichstellung der Geschlechter zu entwickeln, um die Teilnahme von Frauen am Schach zu fördern und das Spiel für Frauen attraktiver zu machen. Das Jahr ist vorbei, aber die Arbeit geht weiter.

Der erste FIDE WOM-Workshop, der von der FIDE-Kommission für Frauenschach und dem Stockholmer Schachverband organisiert wurde, fand am 5. Januar in Stockholm, Schweden, während des Rilton Cups statt.

Die Redner der Veranstaltung – Pia Cramling , GM, legendäre schwedische Schachspielerin, Dana Reizniece-Ozola , WGM, stellvertretende Vorsitzende des FIDE-Vorstands, Ofelia Thörnqvist , Vorsitzende der Frauenkommission des Sveriges Schackförbund, Anastasiya Karlovich , WGM, Schachjournalistin, Fotografin, Ulkar Umudova, Mitglied   der FIDE-Kommission für Frauenschach – sprach über ihre Schachkarrieren und teilte ihre Erfahrungen mit, wie das Spiel ihnen im Beruf und im Alltag hilft. Anastasia Sorokina , Vorsitzende der FIDE-Kommission für Frauenschach, war die Moderatorin der Veranstaltung.

Es wurde bereits viel über den positiven Einfluss von Schach auf die Entscheidungsfindung, Fehlerbehebung und Kommunikation gesagt. Aber wahre Geschichten sagen mehr als tausend Worte.

„Ich fühle mich so wohl in dieser Gemeinschaft. Ich habe so viele Dinge in meinem Leben gemacht, aber das Gefühl, Mitglied einer Schachwelt zu sein, hat mir immer sehr geholfen. Es hat mir ein sehr wichtiges Gefühl der Sicherheit gegeben, “, sagte die stellvertretende Vorsitzende des FIDE-Vorstands Dana Reizniece-Ozola in ihrer Präsentation. Zur Rolle der Frauen im Schach fügte sie hinzu: „Es gibt keine körperlichen oder sonstigen Einschränkungen. Es ist nur unsere Denkweise, die die Mädchen manchmal aufhält und ihnen die gläserne Decke setzt. Und es ist unsere Aufgabe, sie zu durchbrechen und es ihnen zu ermöglichen übertreffen.“

Laut den Rednern können Frauen durch Schach nicht nur professionelle Spielerinnen, sondern auch Journalistinnen, Bloggerinnen, Politikerinnen, Trainerinnen und Schiedsrichterinnen werden. In ihrer Präsentation teilte Pia Cramling ihre Erfahrung als eine der stärksten Schachspielerinnen der Welt und die Erfahrungen ihrer Tochter, die ebenfalls Schachspielerin und erfolgreiche Schachstreamerin ist.

„Ich glaube so sehr an das, was Schach einem gibt. Es ist nicht mehr das, was es vorher war, nicht etwas, das nur für Männer ist. Jetzt ändert es sich. Es ist wirklich für die Jugend, für die Mädchen, für alle. Wir können uns treffen jeder am Schachbrett. Schach hebt die Grenzen auf – Alter, Geschlecht und andere Dinge spielen keine Rolle“, sagte sie.

Ofelia Thörnqvist, Vorsitzende der Frauenkommission des Sveriges Schackförbund, zeigte einige Statistiken über Frauen im Schach in Schweden. Ihren Daten zufolge ist die Zahl der Mädchen in den Schachclubs der Schule zwar fast gleich der Zahl der Jungen, die Schach spielen, bei Mädchen und Frauen im Alter von 15 bis 25 Jahren jedoch deutlich geringer. Um diese Statistiken zum Besseren zu verändern, hat der Sveriges Schackförbund ein Online-Schachtraining für Frauen eingerichtet und veranstaltet nationale Meisterschaften und wöchentliche Turniere für Mädchen und Frauen.

Auf den Workshop folgte ein Simul mit Pia Cramling und Dana Reizniece-Ozola und ein Blitzturnier für alle Teilnehmer.

Sehen Sie sich die vollständige Veranstaltung auf dem YouTube-Kanal der FIDE an: youtu.be/L-DbU4ulGzs

Foto: Anastasiya Karlovich