Februar 25, 2024

Die FIDE reformiert die Qualifikationswege zum Kandidatenturnier

Der FIDE-Rat genehmigte eine umfassende Reform der Qualifikationspfade für das Kandidatenturnier – das Ereignis, das den Herausforderer für das Weltmeisterschaftsmatch bestimmt.

Die Hauptinnovation ist die Schaffung eines neuen Qualifikationspfads durch verschiedene FIDE-bewertete Turniere. Turniere, die bestimmte Kriterien erfüllen, z. B. unter Standardzeitkontrolle gespielt werden, von internationalen Schiedsrichtern überwacht werden und bei denen Fairplay-Maßnahmen angewendet werden (neben anderen Kriterien, die unten im Detail aufgeführt sind), werden Punkte für den „FIDE Circuit“ vergeben. Wer Ende 2023 mehr Punkte hat, bekommt den begehrten Platz im prestigeträchtigsten aller Schachturniere.

Die zweite große Änderung besteht darin, die Anzahl der Qualifikationsplätze bei der Weltmeisterschaft von 2 auf 3 zu erhöhen. Die Popularität und Bedeutung der Weltmeisterschaft, die bereits ein Flaggschiff ist, nimmt noch weiter zu, und dieser zusätzliche Platz würde das Interesse für das Spiel noch steigern für den 3.-4. Platz.

FIDE Kandidatenturnier 2024

Acht Spieler qualifizieren sich anhand der folgenden Kriterien für das FIDE-Kandidatenturnier 2024:

Pfad A. 1. Platz – FIDE World Championship Match 2023, Zweiter (Ian Nepomniachtchi oder Ding Liren)*

Pfad B. 3 Plätze – FIDE World Cup 2023 (Baku 2023), drei Spieler, die den 1., 2. und 3. Platz belegen.

Wenn sich einer dieser Spieler zum Zeitpunkt des Beginns der Weltmeisterschaft bereits über einen anderen Qualifikationsweg für das FIDE-Kandidatenturnier 2024 oder den FIDE-Weltmeisterschaftskampf 2024 qualifiziert hat, werden die Qualifikationsplätze in der folgenden Reihenfolge vergeben:

– der Spieler, der bei der Weltmeisterschaft den 4. Platz belegt hat;

– nach Bewertung wie in (E).

Pfad C. 2 Plätze – FIDE Grand Swiss Tournament 2023 (Isle of Man 2023), zwei Spieler, die den 1. und 2. Platz belegen.

Hat sich einer dieser Spieler zum Zeitpunkt des Beginns der Grand Swiss bereits über einen anderen Qualifikationsweg für das FIDE-Kandidatenturnier 2024 oder den FIDE-Weltmeisterschaftskampf 2024 qualifiziert, werden die Qualifikationsplätze an den bestplatzierten Spieler vergeben ( s) in der Schlussrangliste, die sich zum Zeitpunkt des Beginns der Grand Swiss noch nicht für das FIDE-Kandidatenturnier 2024 qualifiziert haben.

Weg D. 1. Platz – High-Level International Tournaments (HIT), der Spieler mit den besten Ergebnissen während eines Jahres (2023) in FIDE-bewerteten Turnieren, die die folgenden Kriterien erfüllen und sich noch nicht über Pfad A, B oder C qualifiziert haben. Der Gewinner wird ein Qualifikant bevor ein Qualifizierer durch Bewertung wie in (E) bestimmt wird.

Weg E. 1 Platz – Der bestbewertete Spieler nach Standardbewertung in der Bewertungsliste vom Januar 2024, vorausgesetzt, der Spieler hat mindestens vier standardmäßige teilnahmeberechtigte Turniere gemäß den Kriterien in Artikel 1.1 unten gespielt und sich nicht bereits über Pfad A, B, C qualifiziert oder d.

Reserven

Wenn Reserven aufgrund eines Rücktritts vom FIDE-Kandidatenturnier 2024 benötigt werden, wird ihr Platz einem Spieler zugewiesen, der sich noch nicht qualifiziert hat, und zwar auf folgende Weise:

– In den Pfaden B und C der Nächstbeste in der Endwertung des Turniers, aber nicht über den 4. Platz hinaus. Wenn dies keinen Spieler ersetzen kann, werden die Plätze nach dem Verfahren in Weg E vergeben.

– In den Pfaden A, D und E unter Verwendung des Prozesses in Pfad E.

Qualifikationspfad D:

1. Teilnahmeberechtigte Turniere

1.1 Teilnahmeberechtigte Over-the-Board-Turniere sind FIDE-bewertete individuelle Standardplay-Turniere, die die folgenden Kriterien erfüllen:

  1. Abschluss im Kalenderjahr 2023
  2. Mindestens 8 Spieler
  3. Mindestens 7 Runden
  4. Die 8 bestbewerteten Spieler haben zu Beginn des Turniers eine durchschnittliche Standardbewertung von 2550 (TAR)
  5. Der Hauptschiedsrichter ist ein internationaler Schiedsrichter
  6. Empfohlene FPL-Fairplay-Verfahren werden angewendet (siehe Anhang 1).
  7. Die Spieler repräsentieren mindestens 3 nationale Verbände
  8. Nicht mehr als 50 % der 20 bestbewerteten Spieler oder nicht mehr als 50 % aller Spieler, wenn es weniger als 20 Spieler gibt, dürfen einen Verband repräsentieren.

Bei nationalen Meisterschaften wird auf die Kriterien 1.1g und 1.1h verzichtet.

1.2 Andere teilnahmeberechtigte Over-the-Board-FIDE-bewertete Einzelturniere sind:

  1. Weltmeisterschaft im Schnellschach
  2. Weltmeisterschaft im Blitz
  3. Kontinentale Schnellschachmeisterschaft
  4. Kontinentale Blitz-Meisterschaft
  5. Andere Rapid & Blitz-Turniere, die die Kriterien von 1.1 erfüllen, außer dass die 8 bestbewerteten Spieler zu Beginn des Turniers eine durchschnittliche Standardbewertung von 2700 haben (TAR)

Für nationale Meisterschaften, die unter 1.2e zugelassen sind, wird auf die Kriterien 1.1g und 1.1h verzichtet.

2. Punktesystem pro Turnier

2.1 Basispunkte werden an Spieler auf einem der ersten 8 Plätze in einem Turnier vergeben, vorausgesetzt, der Spieler befindet sich in der oberen Hälfte der endgültigen Turnierrangliste.

1. Platz 10 Punkte

2. Platz 8 Punkte

3. Platz 7 Punkte

4. Platz 6 Punkte

5. Platz 5 Punkte

Platz 6 4 Punkte

Platz 7 3 Punkte

8. Platz 2 Punkte

2.2 Ein Spieler zählt nur für Berechnungen in Artikel 1 und 2 dieser Regeln, wenn er in mindestens 50 % der Gesamtzahl der Spiele des Turniers gespielt oder durch Forfait gewonnen hat.

2.3 Die Anzahl der Basispunkte, die Spieler mit Gleichstand erzielen, wird berechnet als 50 % der Basispunkte für ihre endgültige Rangliste, die durch die Tie-Break-Regeln des Turniers bestimmt wird, plus 50 % der Summe der Basispunkte, die den gleichberechtigten Plätzen zugewiesen wurden, dividiert durch die Anzahl von gebundenen Spielern. Dies gilt auch für Spieler, die einen der ersten 8 Plätze belegten, aber gemäß den Turnierregeln in der Endrangliste unter dem 8. Platz erscheinen.

2.4 Die Punktzahl für jeden Spieler ergibt sich aus der Anzahl der Basispunkte (siehe Artikel 2.1 und 2.3) multipliziert mit einem Turnierstärkefaktor, der wie folgt berechnet wird: k=(TAR-2500)/100.

2.5 Unterlegene Viertelfinalisten im Weltcup gelten zum Zwecke der Berechnung der Wertung des Events als auf dem 5. Platz. Weltcup-Wettkampfergebnisse, die nach der Methode in 2.4 berechnet wurden, werden zum Zwecke der Berechnung des Endergebnisses zu 2 addiert.

2.6 Die unter Verwendung der Methode in 2.4 für die Schnellschach- und Blitzweltmeisterschaften berechneten Wettkampfergebnisse werden mit 0,8 bzw. 0,6 zum Zwecke der Endergebnisberechnung multipliziert.

2.7 Die unter Verwendung der Methode in 2.4 für die kontinentalen Schnellschach- und Blitzmeisterschaften und andere teilnahmeberechtigte Schnellschach- und Blitzturniere berechneten Wettkampfergebnisse werden mit 0,6 bzw. 0,4 zum Zweck der Endergebnisberechnung multipliziert.

2.8 Die unter Verwendung der Methode in 2.4 für andere teilnahmeberechtigte Schnellschach- und Blitz-Veranstaltungen berechneten Wettkampfergebnisse, bei denen das Turnier als Kombination aus Schnellschach- und Blitzpartien organisiert wird (mit Ausnahme ihrer Verwendung als Teil eines Stechens), werden zum Zwecke von 0,5 multipliziert die Berechnung der Endnote.

3. Rangliste

3.1 Jeder Spieler muss an mindestens fünf teilnahmeberechtigten Turnieren teilnehmen, darunter mindestens vier teilnahmeberechtigte Turniere mit einer Standardzeitkontrolle.

3.2 Das Endergebnis eines Spielers zum Zwecke der Qualifikation für die Kandidaten wird als Summe der fünf höchsten Ereignisergebnisse des Spielers berechnet, von denen mindestens vier Turniere Turniere mit Standardzeitkontrollen sein müssen. Die Endergebnisberechnung kann die folgenden teilnahmeberechtigten Turniere umfassen:

3.2.1 Offiziell teilnahmeberechtigte Turniere: Nationale Meisterschaften und/oder FIDE-Wettkämpfe, die unter der Ägide von EVE und GSC organisiert werden.

3.2.2 Andere teilnahmeberechtigte Turniere: Maximal ein Event pro Land. Ein „Land“ im Sinne dieser Regel ist definiert als die Gebiete, die durch nationale Verbände repräsentiert werden.

3.3 Im Falle eines Gleichstands in der endgültigen Rangliste der Spieler wird der Gleichstand aufgelöst, indem die niedrigste Ereignispunktzahl, die in die Endpunktzahlberechnung des Spielers einbezogen wurde, entfernt wird. Wenn dies den Gleichstand nicht auflösen kann, wird dieser Vorgang wiederholt, bis der Gleichstand gebrochen ist. Wird der Gleichstand dadurch nicht aufgelöst, entscheidet das Los.

3.4 Die FIDE aktualisiert und veröffentlicht die Rangliste wöchentlich.

Anhang 1

FIDE-Anti-Cheating-Bestimmungen: handbook.fide.com/chapter/AntiCheatingRegulations

Qualifikationspfade für das FIDE-Kandidatenturnier 2024 (PDF)