Februar 1, 2023

Dragnev und Postlmayer bei Blitz- und Rapid-WM in Kasachstan

Insgesamt 160 Großmeister und Großmeisterinnen, sowie 100 weitere Titelträger*innen, ließen es sich nicht nehmen, den schachlichen Jahresabschluss 2022 zwischen 26. und 30. Dezember im zentralasischen Almaty, Kasachstan, bei den Speed-Weltmeisterschaften zu bestreiten. Die Weltmeisterschaften im Blitz- und Schnellschach fanden sowohl in einer offenen Klasse, als auch in einem getrennten Frauenbewerb statt: Sieger im Blitz- und Schnellschach wird Weltmeister Magnus Carlsen, der somit nach 2014 und 2019 nun auch 2022 in allen drei Disziplinen WM-Gold gewinnt. Beim Schnellschach wird der 18-Jährige Vincent Keymer aus Deutschland sensationell Zweiter. An Startrang 54 gesetzt, verliert er nur zwei seiner 13 Partien, erspielt sich am Ende 9,5 Punkte und performt gegen die Weltelite jenseits der 2800. Ebenso 9,5 Punkte erreicht Fabiano Caruana uns sichert somit die Bronzemedaille vor einem 5-köpfigen Verfolgerfeld, welches Daniil Dubov anführt.

Spannend bis zum Schluss bleibt die Blitz-WM, bei der 21 Runden gespielt wurden. Am Ende siegt auch hier wieder Carlsen mit 16 Punkten vor Hikaru Nakamura und Haik Martirosyan mit jeweils 15 Punkten. Blech geht diesmal an Giri. Österreich war mit GM Valentin Dragnev und Schnellschach-Staatsmeister Jakob Postlmayer vertreten. Während die beiden im Schnellschach in etwa ihre Startplätze halten, startet Dragnev beim Blitzen fulminant: Ein Erstrundensieg gegen Sarana (2708), gefolgt von einem weiteren Sieg gegen Petrosian (2632) beschert in der dritten Runde Vidit (2659) gegen den er remisiert. Nach einem weiteren Sieg gegen Andreikin (2735) folgt Vachier-Lagrave (2771) mit Schwarz, wo der Franzose die Partie für sich entscheiden kann. Auch in den weiteren Partien holt Dragnev gegen Tomashevsky (2698), Harikrishna (2617) und Salem (2633) zwei von drei Punkten, muss aber in den Runden 9-13 fünf Niederlagen hinnehmen. Am Ende wird es mit 50% der Punkte ein solider 86. Platz bei 176 Teilnehmern. Postlmayer erreicht gute 8,5 Punkte, punktet zwei Mal gegen Großmeister voll und darf zufrieden auf das Abenteuer WM in Kasachstan zurückblicken.

Knapp 100 Teilnehmerinnen, ohne Beteiligung der Österreicherinnen, gab es in den Frauenbewerben: Beim Schnellschach gewinnt die Chinesin Tan Zhongyi mit 8,5/11 vor Lokalmatadorin Dinara Saduakassova mit gleicher Punktezahl. Die Überraschung auf dem Podest bringt die 15-jährige WIM Savitha Shri B (IND), die vor Goryachkina, Abdumalik, Koneru und Bivol erstmals Bronze gewinnt. Anders als im offenen Bewerb, kann keine der drei Medaillengewinnerinnen beim Schnellschach auch im Blitzschach einen Platz auf dem Podest verbuchen. Tan Zhongyi verliert in der Schlussrunde gegen Koneru Humpy und wird undankbare Vierte. Blitzweltmeisterin 2022 wird die Kasachin Bibisara Assaubayeva mit 13/17 vor Koneru (12,5) und Polina Shuvalova (12). (af, Fotos: FIDE Flickr, Lennart Ootes)

Offizielle Turnierseite
Ergebnisse auf chess-results: Open Rapid, Open Blitz, Women Rapid, Women Blitz

Share this
EnglishDeutschРусский