Dezember 3, 2022

Am 5. Tag des European Chess Club Cups in Mayrhofen gab es für Weltmeister Magnus Carlsen den dritten Sieg in seinem vierten Spiel. Carlsen trat mit dem schwarzen Steinen für seinen Club Offerspill gegen Anton Kurbov (Ukr/Silla Valencia). Nach drei Stunden und 24 Minuten war Carlsen der Sieg sicher. Nach der Partie gab Carlsen erstmals ein Interview, allerdings ausschließlich zu seinem Spiel in Mayrhofen, das er als „recht anständig“ bezeichnete. Carlsen hält bei drei Siegen und einem Remis. Das Interview gibt es auf Youtube

Österreichs Top-Star Markus Ragger legte einen Pausetag ein, vielleicht aus taktischen Gründen. Das ging auf. Sein Club Novy Bor gewann dank Siegen von Harikrishna, Vidit und Grandelius gegen die topgesetzte CSU ASE Supberbet mit 4,5:1,5 und hält die alleinige Führung. Erster Verfolger ist nun der deutsche Schachklub Viernheim 1934e.V. mit 9 Punkten. Das direkte Duell heute könnte ein Vorentscheidung bringen.

Bestes österreichisches Team nach fünf Runden ist Schach ohne Grenzen. Gestern gelang mit einem 4:2 gegen Kfar Saba Chess Club bereits der vierte Sieg. Damit ist Schach ohne Grenzen eines von acht Teams mit acht Punkten. Gut hält sich auch Absam. Ein 3,5:2,5 gegen Vammalan Shakkikerho ist der dritte Matchgewinn. Feffernitz und Absam konnten bisher je eine Begegnung gewinnen.

Im Frauenbewerb kommt Pamhagen im Duell zweier österreichischer Klubs gegen Baden zu einem 2,5:1,5 Erfolg und führt in der Tabelle vor dem punktegleichen Team CSU ASE Superbet, das an Tisch 1 BGK KS Gwiazda Bydgoszcz ebenfalls mit 2,5:1,5 besiegen konnten. Cercle d´Echecs de Monte-Carlo gewinnt gegen Wood Green 3:1 und hat mit zwei Punkten Rückstand auf das Führungsduo nur noch Außenseiterchance auf den Titel.

Gastgeber Zell/Zlllertal feiert gestern gegen Schachzentrum Seeblick mit 2,5:1,5 einen ersten Sieg. Baden fällt nach der Niederlage gegen Pamhagen etwas zurück, ist aber heute gegen Haifa-Nesher in der Favoritenrolle.

ECCC-Veranstalter Werner Csrnko hat am Freitag auf Einladung der Bergbahnen Mayrhofen über 220 Teilnehmer des European Chess Club Cups mit der Ahornbahn in die Zillertaler Alpen gebracht. Mit dabei war auch Ex-Weltmeister Viswanathan Anand, der von der Bergwelt beeindruckt war. Außerdem gab es noch eine Adlershow mit Didi und Wally von der Adler-Bühne Ahorn, dabei entstand ein toller Schnappschuss mit dem Schach-Superstar, der am Nachmittag schon wieder am Spitzensbrett saß und gegen Landsmann Pentala Harikrishna seine erste Niederlage hinnehmen musste. (wk)

Turnierseite

Live Links:
ECCC-2022 Open Section
ECCC-2022 Women Section

Social Media:
FacebookInstagramYoutube 

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский