Dezember 3, 2022

Schach und die Kunst bringt 400 Besucher ins Haus des Sports

Der Österreichische Schachbund hat in der Nacht vom ersten auf den zweiten Oktober 2022 zum zweiten Mal an der Langen Nacht der Museen teilgenommen. Im Mittelpunkt standen historische Schachsets aus der Privatsammlung von Ernst Strouhal. Im Rahmenprogramm zeigten Markus Ragger und Felix Blohberger im Simultanspiel, Christian Srienz mit seiner Kinderecke und Denise Trippold mit ihrem Vortrag  „Schach als Spiel, Sport und Kunst“ die Vielfalt des Schachs. Präsident Tschohl konnte am Ende des Tages die 400-ste Besucherin mit einem Buchgeschenk begrüßen. (wk)

Ernst Strouhal ist ein österreichischer Autor, Publizist und Kulturgeschichtsforscher. In der Ausstellung zeigt er die folgenden neun Sets: Lewis Chess-Men, Régence-Set, Northern Uprights (um 1840), In Status Quo, Staunton Schachset, Chess-Set Marcel Duchamp (1887 – 1968), Bündnis- oder Koalitionsschach, Bauhaus-Schach und Max Ernst (1891 – 1976). Bilder siehe oben.

Download Info Ausstellung
Download Programm

Website ORF:
https://langenacht.orf.at

Anstelle eines weiteren Textes ein paar Fotoimpressionen:

DSC00100

Christian Srienz begeisterte mit seiner Kinderecke.

 

DSC00116

Denise Trippold bereitet ihren Vortrag „Schach als Spiel, Sport und Kunst“ vor, den sie dreimal hält.

 

DSC00165

Schach ist… lädt ein seinen persönlichen Bezug zu vermerken.

 

DSC00141

Markus Ragger und …

 

DSC00211

… und Felix Blohberger zogen Besucher magnetisch zu den Simultan Brettern.

 

DSC00147

Edgar Blocher, Mastermind des Projekts, Christof Tschohl und Michael Stöttinger im Austausch.

 

DSC00178

ÖSB Präsident Christof Tschohl führt persönlich durch die Ausstellung.

 

DSC00222

Das prunkvolle Ambiente des Spiegelsaals.

 

DSC00232

Jeder einzelne Besucher wurde gezählt.

 

DSC00236

Knapp vor Mitternacht war es soweit. Präsdient Tschohl konnte er 400-sten Besucherin ein Buch über Eva Moster als Geschenk überreichen.

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский