August 18, 2022

Start zur SGM: Aufsteiger Kirchberg remisiert gegen Gonzen

Markus Angst – In der Startrunde der 1. Bundesliga der Schweizerischen Gruppenmeisterschaft (SGM) gaben zwei Favoriten einen Punkt ab.

Titelverteidiger Winterthur kam gegen Wollishofen ebenso wenig über ein 4:4 hinaus wie Gonzen (Meister 2016/2018/2019) gegen Aufsteiger Kirchberg.

Im Duell zweier ehemaliger zweifacher Schweizer Juniorenmeister trotze FM Marco Lehmann (Bild) IM Fabian Bänziger ein Unentschieden ab.

Im Match Kirchberg – Gonzen kam es am ersten Brett zum Duell zweier ehemaliger zweifacher Schweizer Juniorenmeister. FM Marco Lehmann (2007/2008) und der 47 ELO-Punkte mehr aufweisende IM Fabian Bänziger (2017/2019) trennten sich mit einem Unentschieden.

Vizemeister Nyon kam zu einem klaren 6:2-Erfolg gegen Zürich.

In der 2. Bundesliga starteten die beiden Aufsteiger aus der 1. Regionalliga mit Siegen. Cercle Valaisan gewann in der Zone A gegen Olten ebenso knapp (4½:3½) wie Zürich II im Zone-B-Derby gegen Réti II (4:3/nur an 7 Brettern gespielt).

Weil sich Bodan Kreuzlingen als Absteiger aus der 1. Bundesliga kurzfristig aus der SGM zurückgezogen hat, spielen in der Zone B der 2. Bundesliga nur sechs Mannschaften.

Ein Blick auf die aktuell in SGM Online eingegebenen Resultate zeigt, dass sich die Zahl der Mannschaftsforfaits trotz der Corona-Pandemie in Grenzen gehalten hat. Lediglich zwei Teams traten in der Startrunde nicht an. 

1. Bundesliga

Winterthur – Wollishofen 4:4 (Kurmann – Prusikin ½:½, Kaczmarczyk – O. Moor ½:½, Gähwiler – Hochstrasser ½:½, Hasenohr – Stysiak 1:0, Huss – Regez 0:1, Szakolczai – Good ½:½, Zollinger – Frey 1:0, Liebhart – Schmidbauer 0:1).

Zürich – Nyon 2:6 (Bogner – Bellahcene ½:½, Fischer – Riff 0:1, Friedrich – Burri 0:1, Silberring – Ondozi 0:1, Vucenovic – Joie ½:½, Kummle – Brailly-Vignal 0:1, Haufler – Asllani 0:1, Csajka – Vilaseca 1:0).

Kirchberg – Gonzen 4:4 (M. Lehmann – Bänziger ½:½, A. Lehmann – Tuncer 0:1, Sutter – Räber 1:0, L. Muheim – D. Atlas 0:1, Hakimifard – Pogan ½:½, S. Muheim – Habibi 0:1, Fischer – Dürst 1:0, Ramseyer – Bartholet 1:0).

Riehen – Payerne 5:3 (Brunner – T. Stijve 1:0, Haag – Pahud 1:0, Heinz – De Seroux 0:1, Riehle – L. Stoeri 1:0, Agrest – Zarri 1:0, Pommerehne – N. Stijve 0:1, Kiefer – Bonferroni 1:0, Erismann – Zargarov 0:1).

Partien der 2. Runde (22. Januar): Nyon – Wollishofen, Riehen – Gonzen, Kirchberg – Winterthur, Payerne – Zürich. 

2. Bundesliga, Zone A

Schwarz-Weiss Bern – Réti Zürich 3½:4½ (Klauser – Martins 0:1, Si. Schweizer – Sigfusson 1:0, Dobschat – Wyss ½:½, Salzgeber – Lepot 1:0, Barth – Lou ½:½, Turkmani – Hauser 0:1, Rotunno – Borner ½:½, Balzer – Allard 0:1).

Valais – Tribschen 5½:2½ (Laurent-Paoli – Cremer 1:0, Mensch – Kovac ½:½, Vianin – Herzog 1:0, Morand – Deuber 1:0, Darbellay – Portmann ½:½, Delacroix – Bellmann ½:½, Moret – Neubert ½:½, Putallaz – Sterkman ½:½).

Cercle Valaisan – Olten 4½:3½ (Petrow – R. Angst 1:0, Murati – Holzhauer ½:½, Bijelic – Reist 1:0, Emini – S. Malli 1:0, Beney – Monnerat 0:1, Binder – Thürig 1:0, Tabin – Büttiker 0:1, Nedzat – Sh. Malli 0:1).

La Chaux-de-Fonds spielfrei.

Partien der 2. Runde (22. Januar): Valais – Réti, Cercle Valaisan – Tribschen, Schwarz-Weiss – La Chaux-de-Fonds, Olten spielfrei.

2. Bundesliga, Zone B

Réti Zürich II – Zürich II 3:4 (Bühler – Studer ½:½, Mansoor – Preziuso ½:½, Schmid – Labelle 0:1, Thode – Brandis ½:½, Lang – M.-S. Hug ½:½, Schnelli – Issler ½:½, Hofstetter – Klaiber ½:½ – nur an 7 Brettern gespielt).

St. Gallen – Sprengschach Wil/SG 6½:1½ (N. Fecker – M. Sprenger 1:0, Chennaoui – Kaufmann 1:0, Nisavic – Meier 0:1, Giesinger – Menzi 1:0, Rexhepi – Bosshard ½:½, Kienböck – Pan 1:0, Schmuki – S. Bounlom 1:0, Schoch 1:0 f.).

Nimzowitsch und Triesen spielfrei.

Partien der 2. Runde (22. Januar): Triesen – Zürich II, Nimzowitsch – Sprengschach, Réti II und St. Gallen spielfrei.

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский