Januar 20, 2022

Frauenbundesliga 1./2. Runde

TuRa Harksheide mit Eberhard Schabel (links)

Die Frauenbundesliga 2021/22 hatte einen holprigen Start. Die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie führte in einem der drei Spielorte (Leipzig) zum Komplettausfall von vier Wettkämpfen. Und in einem zweiten Spielort reiste der Aufsteiger KissChess gar nicht erst an. So hatten Baden-Baden und der Gastgeber Deizisau jeweils einmal spielfrei. Nur die Hälfte der Wettkämpfe fanden statt, dafür aber in Norderstedt komplett. Hierhin hatte TuRa Harksheide eingeladen und die jungen Frauen um Eberhard Schabel haben gleich zwei Siege eingefahren. Ebenso wie der Hamburger SK.

Nachfolgend haben wir die bei Redaktionsschluss vorliegenden Berichte zusammengefasst.

1. Runde am 27.11.2021

Spielort Norderstedt 

Bericht von Eberhard Schabel (TuRa Harksheide)

Die Vorbereitung auf dieses Wochenende lief bei uns mit gemischten Gefühlen. Zum einen war da die Riesenvorfreude auf die neue Spielzeit, zum anderen waren da die steigenden Infektionszahlen der Corona-Pandemie und der dringende Apell des RKI, Kontakte möglichst zu vermeiden. Vor dem Hintergrund beobachteten wir die allgemeine Lage und da es seitens des DSB keinen Warnhinweis mit möglicher Einstellung des Spielbetriebes gab, lief die Organisation des FBL-Auftaktes weiter Richtung Austragung.

Am Samstag kamen die Mädchen und Frauen der Vereine Hamburger SK, SV Hemer, SK Lehrte und unseres TuRa Schach in der Mensa des Coppernicus Gymnasium zusammen, um unter 2G-Regeln Schach zu spielen. Von uns wurde beim Aufbau die gesamte Fläche der großen Mensa genutzt und zudem wurde jedem Verein ein Extraraum für den Aufenthalt zur Verfügung gestellt. Schon im vorweg haben wir Gäste ausgeladen, was natürlich sehr schade war, da unser Heimwochenende auch eine gute Werbung für unser Tun als TuRa Schach hätte sein können.

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch