Januar 20, 2022

Keine Punkte bei der Bundesligapremiere

(Ein Kurzbericht von Andreas Jagodzinsky, 29.11.2021)

In den kommenden Tagen werden wir noch intensiver auf das erste Bundesligawochenende der Vereinsgeschichte schauen. Aber zunächst einmal ein kurzer Rückblick auf den gestrigen Kampf gegen Harksheide, die ein toller Gastgeber waren, auch wenn sie uns keine Punkte geschenkt haben. Wir hatten im Vergleich zum Vortag einmal gewechselt, und Alisa Frey kam für Catriona Dartmann Aubanell in die Mannschaft:

SV Hemer 1932   2 4   TuRa Harksheide  
1 WGM 2281 ROU Elena Luminita Cosma   0 : 1   Julia Antolak POL 2334 WIM 2
3 WGM 2278 ROU Carmen Voicu-Jagodzinsky   ½ : ½   Anamarija Radikovic CRO 2124 WFM 4
5 WFM 2263 ROU Alessia-Mihaela Ciolacu   ½ : ½   Maria Gosciniak POL 2075 WFM 5
6 WGM 2185 ROU Iulia-Ionela Ionica   1 : 0   Katarzyna Adamowicz POL 2082 WFM 7
7 WFM 2063 GER Alisa Frey   0 : 1   Carina Brandt GER 2066   8
9   1992 GER Kathrin Sewald   0 : 1   Inken Köhler GER 1980   10

Damit waren wir nominell leicht favorisiert. Aber die Spielerinnen aus Harksheide kennen den Bundesligaabstiegskampf schon seit einigen Jahren und zeigten sich hierfür deutlich besser aufgestellt.

Nachdem bereits am Vortag die Weißpartien unser Problem gewesen waren, setzte sich dieser Trend fort. Kathrin suchte frühzeitig Spiel auf dem Königsflügel, ging aber mit dem eigenen König in der Mitte einige Risiken ein. Carmen Voicu-Jagodzinsky erzielte nicht den geringsten Eröffnungsvorteil und musste eher aufpassen, nicht ins Hintertreffen zu geraten. Nur Iulia Ionica zeigte erneut eine starke Leistung und stand schnell besser. Alessia Ciolacu stand zunächst besser, aber gab irgendwann ihr Läuferpaar auf und hatte keinen Vorteil mehr. Sie musste schon eher aufpassen, dass die Gegnerin nicht in Vorteil kam. Die beiden anderen Partien waren ungefähr ausgeglichen.

Leider zeichnete sich bei Kathrin ab, dass sie Schwierigkeiten haben würde, eine Niederlage zu vermeiden. Und dann ging es nach etwa dreieinhalb Stunden Schlag auf Schlag. Carmen spielte Remis, Iulia gewann. Aber dann passierte etwas, was für alle unerwartet kam. Unsere Spitzenspielerin Luminita Cosma überschritt in mittlerweile deutlich besserer Stellung die Zeit. In Anbetracht der Lage auf den anderen Brettern hatte ich gehofft, dass sie ggf. beim Stand von 2,5-25 oder 2-3 (Alisa und Alessia standen kritisch, Kathrin auf verlorenem Posten) um ein oder zwei Mannschaftspunkte kämpfen würde. Stattdessen stand es plötzlich 1,5-1,5, ohne dass Alessia oder Alisa realistische Chancen haben sollten, mehr als ein oder zwei Remis zu holen.

Schließlich musste sich Alisa geschlagen geben. Nachdem Kathrin verloren hatte, verteidigte Alessia sich umsichtig und konnte noch einen halben Punkt retten Mit 2-4 ging der zweite Kampf leider verloren. Damit stehen wir bereits jetzt mit dem Rücken zur Wand.

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch