Januar 21, 2022

Frauen- Bundesliga in Norderstedt

Eberhard Schabel – Am 27.11. und 28.11.2021 fanden die ersten beiden Runden der FBL statt. Die Vorbereitung auf dieses Wochenende lief bei uns mit gemischten Gefühlen. Zum einen war da die Riesenvorfreude auf die neue Spielzeit, zum anderen waren da die steigenden Infektionszahlen der Corona- Pandemie und der dringende Apell des RKI, Kontakte möglichst zu vermeiden.

Vor dem Hintergrund beobachteten wir die allgemeine Lage und da es Seitens des DSB keinen Warnhinweis mit möglicher Einstellung des Spielbetriebes gab, lief die Organisation des FBL- Auftaktes weiter Richtung Austragung.

Am Samstag kamen die Mädchen und Frauen der Vereine Hamburger SK, SV Hemer, SK Lehrte und unseres TuRa SCHACH in der MENSA des Coppernicus Gymnasium zusammen, um unter 2G- Regeln Schach zu spielen. Von uns wurde beim Aufbau die gesamte Fläche der großen Mensa genutzt und zudem wurde jedem Verein ein Extraraum für den Aufenthalt zur Verfügung gestellt. Schon im Vorwege haben wir Gäste ausgeladen, was natürlich sehr schade war, da unser Heimwochenende auch eine gute Werbung für unser Tun als TuRa SCHACH hätte sein können.

Am Samstag standen ab 14 Uhr die Begegnungen SV Hemer vs. Hamburger SK 2,5:3,5 und (Bericht beim SV Hemer auf der WEB) SK Lehrte vs. TuRa SCHACH 2,0:4,0 (Bericht bei TuRa SCHACH auf der WEB) auf dem Spielplan. Mit Hilfe von Anke und Björn Behrend (SF Wilstermarsch) wurden diese Partien und auch die vom Sonntag LIVE übertragen.

Bei der Begrüßung durfte unser Teammanager auch die neue „Frauschafts- Führerin Carina BRANDT vorstellen. Zusammen mit Emily ROSMAIT wird sie bei der Organisation des Teams mitwirken. Beide Wettkämpfe verliefen sehr spannend und erst kurz vor Ende der Spiele konnte man ein Ergebnis erahnen.

Die Spielerinnen des SV Hemer waren dabei einem 3:3 Ausgang gegen dem HSK sehr nahe und nur die zähe Verteidigung der Hamburger Spielerin Judith Fuchs verhinderte das Team- Remis.
Bei Lehrte gegen TuRa sah es auch einige Zeit nach einem möglichen 3:3 aus. Hier konnten jedoch die Partien von Julia Antolak und Maria Gosciniak an 1 und 3 noch so gewendet werden, dass es am Ende ein Auftaktsieg für die Gastgeberinnen wurde.

Gegen 19.30 Uhr waren alle Wettkämpfe beendet und das einzige Ärgernis des Tages war ein defekter Drucker.

Foto: WFM Katarzyna ADAMOVICZ (POL)

Sonntag, 9 Uhr begann die Runde 2 mit den Paarungen

Hamburger SK vs. SK Lehrte 4,5:1,5
TuRa SCHACH vs. SV Hemer 4,0:2,0

Im Wettkampf HSK vs. SK Lehrte standen die Zeichen sehr schnell auf den erhofften Teamsieg für die Hamburgerinnen. Am Ende wurde es ein 4,5:1,5. Mit 4:0 Teampunkten freut man sich in der Hansestadt über einen optimalen Auftakt. Aber auch bei TuRa ist die Stimmung nach diesem WE sehr gut. Auch uns gelangen zwei Siege gegen Lehrte und Hemer. So wie am Samstag konnten wir auch am Sonntag mit 4:2 gewinnen.
Geholfen hat dabei sicher der unerwartete Partiegewinn von Julia ANTOLAK am 1. Brett. In etwas schwieriger Stellung lief bei ihrer Gegnerin Elena Luminita COSMA.

Foto: WFM Anamarija RADIKOVIC (CRO)

Aber auch das starke Remis unseres Neuzugangs Anamarija RADIKOVIC gegen Carmen JAGODZINSKY brachte uns auf die Siegerstraße. Carina BRANDT sowie Inken KÖHLER steuerten
2 Siege bei und Maria GOSCINIAK erspielte sich ein Remis zum 4:2 für uns, Leider verlor unser zweiter Neuzugang Katarzyna ADAMOVICZ heute ihre Partie..
Zuletzt gelang uns ein solcher Auftakt in der 2. Bundesliga- Ost 2016/17.

Foto: Inken KÖHLER eroberte wie auch WGM Sarah PAPP (HSK) 2 aus 2

Bedanken möchten wir uns bei unseren Gäste- Teams für den fairen Ablauf, bei dem umsichtigen Schiedsrichter ISR Ralf Schöngart und beim Ehepaar Behrend (SF Wilstermarsch) für die perfekte Live- Übertragung. Mehr Fotos auf Facebook: https://www.facebook.com/eberhard.schabel Parallel zu unseren Wettkämpfen, wurde auch in Deizisau gespielt. Allerdings gab es an beiden Tagen jeweils nur ein Match, da das Team von KissChess nicht angereist war.

OSG Baden-Baden vs. Rodewischer SM 4,5:1,5
Rodewischer SM vs. SF Deizisau 1,0:5,0

Die Spiele in Leipzig wurden wenige Tag vor der Austragung abgesagt. Zum Schluss ein Blick in die 2. Liga- West, wo 2 weitere Vereine aus dem hohen Norden ihren Saisonauftakt hatten. Kiel konnte dabei gegen den HSK II und Delmenhorst gewinnen und Lübeck gelang ein Gewinn gegen Delmenhorst mit nur 4 Spielerinnen und gegen den HSK verlor man dann in voller Teamstärke.
Nimmt man alle Wettkämpfe der Vereine aus SH in der 1. und 2. Ligen her, dann gab es 5 Siege bei nur einer Niederlage! Der Norden ist im Kommen!

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch