November 27, 2021

Levon Aronian gewinnt Tata Steel Chess Blitz in den Armageddon Playoffs

Tata Steel Chess India 2021 Blitz. Am zweiten Tag des Blitzturniers lagen den ganzen Tag über mehrere Spieler an der Spitze: Nihal, Gukesh, Levon, Parham und Arjun. Am Ende waren es jedoch Aronian und Arjun, die sich mit jeweils 11,5/18 den ersten Platz teilten. Arjun gewann beide Playoff-Partien komplett und Aronian gab zu, dass er mindestens eine davon hätte verlieren müssen. Es war absolut passend, dass Arjun und Aronian den ersten Platz im Blitz belegten und sie nach ihrem virtuellen Finale im Rapid vor zwei Tagen die Tie-Break-Partien spielen mussten. Die Aronian-Arjun-Saga ist sicherlich noch lange nicht vorbei. Sie hat gerade erst begonnen. Foto: Lennart Ootes

Ein poetisches Finale
„Zunächst einmal habe ich nicht damit gerechnet, dass ich beim Blitzturnier mitspielen würde. Ich bin sehr glücklich, dass ich das auch noch geschafft habe. Ich bin glücklich über das Schnellschach. Am zweiten Tag hätte ich wahrscheinlich besser abschneiden können. Ich hatte heute einen etwas schwachen Tag, aber trotzdem hatte ich ein gutes Finish. Es ging bis zur letzten Sekunde. Ich möchte mich bei allen bedanken, bei Tata Steel, dass sie mir diese Gelegenheit gegeben haben, gegen so starke Spieler wie Levon Aronian, Le Quang Liem und andere zu spielen. Auch von Vishy Sir betreut zu werden, ist einfach fantastisch. Ich bin meiner Familie, meinen Freunden, meinen Trainern und allen anderen sehr dankbar. Eine besondere Erwähnung verdient Ramaraju Sir, der hier ist und mir in der Vergangenheit sehr geholfen hat. Auch Srinath war eine große Unterstützung, er hatte das Potenzial in mir gesehen, bevor es jemand anderes tat. Ich hoffe, dass ich noch größere Höhen erreichen kann.“ – Arjun Erigaisi, Gewinner des Tata Steel Chess India 2021 Rapid. Er fügte hinzu: „Das ist sicherlich die beste Veranstaltung meiner bisherigen Karriere und ein fantastisches Gefühl.

Levon Aronian erhält die Blitz-Trophäe von Tata Steel Chess India 2021 von AICF Hony. Sekretär Bharat Singh Chauhan | Foto: Lennart Ootes

„Es ist eine wunderbare Erfahrung, weil es so viele Fans und Menschen gibt, die sich dem Schach verschrieben haben und ein solches Event organisieren. Ich bin allen extrem dankbar, die dieses Turnier verfolgen und möglich machen, Tata Steel, Anand, den ich zum ersten Mal als Organisator erlebt habe und als eine Person, die mir eigentlich nicht wehtun will (lacht)…“ – Aronian über seine Erfahrungen bei Tata Steel Chess India 2021.“ Anand fügte hinzu: „Ich bin mir sicher, dass das Gefühl auf Gegenseitigkeit beruhte, als ihr gespielt habt, aber ihr seid einer meiner engsten Freunde und eine sehr angenehme Gesellschaft. Ich bin mir also sicher, dass die meisten von euch auch diese Seite von ihm kennengelernt haben. Herzlichen Glückwunsch, Lev! Trotz der Tatsache, dass du wahrscheinlich nicht in der besten Form bist, hast du durchgehalten und bist im Blitz zurückgekommen. Sein Wissen über obskure Fakten über Indien ist erstaunlich und er ist auch ein großer Fan von indischen Filmen. Es ist immer eine Freude, ihn hier zu haben.“

„Ich denke, es ist immer sehr wichtig, etwas zu entdecken, und für mich ist es die treibende Kraft meines Lebens, neue Dinge zu lernen. In einem Land wie Indien gibt es so viel Wissen, so viel Weisheit, dass man jeden Tag etwas lernen kann. Das meiste, was ich hier gelernt habe, habe ich von den jungen Spielern gelernt. Sie sind unglaublich, und auch die Spielerinnen haben uns das Leben schwer gemacht. Der einzige Grund, warum ich diesen Pokal bekommen habe, ist, dass ich glaube, dass Arjun ein sehr starker Schachspieler ist, aber er ist körperlich nicht so stark, um zwei Pokale zu tragen. Deshalb hat er darüber nachgedacht und gesagt, okay, einer reicht für mich.“ Über die Vorbereitung auf die Playoffs sagte Aronian: „Natürlich hatte ich großes Glück, dass ich im Tie-Break spielen konnte. Meine Partien waren sehr schlecht und ich muss auch zugeben, dass ich vielleicht beide Partien hätte verlieren müssen, auf jeden Fall eine im Tie-Break. Ich denke, dass ich den ganzen Tag über ein gutes Spiel gespielt habe, es war das Armageddon. Ich kann euch sagen, dass ich mich lange mental vorbereitet habe, aber nein, ich hatte einfach nur Glück.“

Lesen Sie mehr auf Chessbase India

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch