November 27, 2021

Große Zeit für den Schach-Entertainer

Thomas Lelgemann – In einer Woche beginnt die WM. Georgios Souleidis wird sie fachgerecht und unterhaltsam analysieren. Als „The Big Greek“ hat der gebürtige Hagener mehr als 100.000 Abonnenten bei YouTube

Essen Die Spannung steigt. Millionen Schach-Fans auf der ganzen Welt fiebern dem Weltmeisterschafts-Duell vom 24. November bis zum 16. Dezember in Dubai zwischen Titelverteidiger Magnus Carlsen aus Norwegen und seinem russischen Herausforderer Ian Nepomniachtchi entgegen. Wenn die beiden besten Schachspieler ihr Duell der Köpfe in der Wüste beginnen und ihre Figuren auf dem Turnierbrett ziehen, sind die Fans des königlichen Spiels im weltweiten Netz auf ihren Rechnern live dabei. Auch Georgios Souleidis, der unter dem Namen „The Big Greek“ zum Star der Schachszene aufgestiegen ist. Der 49-jährige gebürtige Hagener, der seit Jahren in Hamburg lebt, analysiert dann auf YouTube die Partien der WM-Kontrahenten.

Temperamentvoller Deutsch-Grieche

„The Big Greek“ ist ein Gewinner der Pandemie. Seit dem ersten Lockdown hat sich Schach zu einem Renner im Internet entwickelt. Georgios Souleidis gibt mit seinen Videos auf YouTube alten und neuen Anhängern des Schachs Tipps, wie sie besser werden. Und das nicht in trockener Form, sondern unterhaltsam. Als Deutsch-Grieche mit viel Temperament. Und mit direkter Ansprache, wie man sie aus dem Ruhrgebiet kennt.

„Den Kanal ,The Big Greek’ habe ich Mitte 2019 gestartet. Ich habe gedacht, wenn ich 10.000 Abonnenten erreiche, das wäre geil. Mit Ausbruch der Pandemie ist der Kanal explodiert. Es hat mich überrollt und mein komplettes Berufsleben umgekrempelt“, erzählt Georgios Souleidis, der als erster Schach-YouTuber in Deutschland mit 104.000 Abonnenten die Marke von 100.000 überschritten hat. Sein Video über die Goldenen Eröffnungsregeln wurde inzwischen fast 1,4 Millionen Mal aufgerufen. Und täglich wird die Zahl erhöht. „Alle anderen Jobs habe ich beendet, ich nehme auch keine weiteren an. Ich verdiene so gut, dass ich ein hervorragendes Leben führen kann. Ich bin mein eigener Chef. Besser geht es nicht.“

Die Idee, sich „The Big Greek“ zu nennen, ist schon vor vielen Jahren entstanden. 1999 hatte Georgios Souleidis, der 2007 in Bochum sein Examen als Kommunikationswissenschaftler machte, bereits eine E-Mail-Adresse mit diesem Begriff. Das fanden die Leute damals schon lustig. Es war ihm klar, dass er seinen Kanal nicht mit einem so sperrigen Namen wie Georgios Souleidis benennen würde. „Das kann ich ja selbst nicht fehlerfrei aussprechen“, sagt er. „The Big Greek liegt auch nahe, es ist authentisch, ich bin ja Grieche. Mein Vater ist in der Nähe von Sparta geboren. Groß bin ich aber mit 1,68 Metern nicht. Ein bisschen Selbstironie gehört auch dazu.“ Und so fällt in seinen Videos auch schon mal der Spruch: „Erstaunlich, wie viel der Phil Collins vom Schach versteht.“ Georgios Souleidis muss sich gar nicht erst über seine Glatze streichen. Die Ähnlichkeit mit dem englischen Popstar ist unverkennbar.

„Magnus Carlsen ist der Favorit“

Viel zu erklären wird „The Big Greek“ auch beim bevorstehenden WM-Duell haben. 2-mal 10 hoch 43. Das ist eine 2 mit 43 Nullen. Und die Anzahl theoretisch möglicher Konstellationen der 32 Figuren auf dem quadratischen Spielbrett. Unvorhersehbar, was Magnus Carlsen und Ian Nepomniachtchi auf das Brett zaubern werden. „The Big Greek“ wird als Internationaler Meister mit seinem exquisiten Wissen und seinen Entertainmentkünsten in die Köpfe der Kontrahenten hineinzuschauen versuchen.

„Magnus Carlsen ist bei der WM natürlich als Titelverteidiger und klarer Weltranglisten-Erster der Favorit“, sagt Georgios Souleidis. „Carlsen hat eine Aura, die Nepo nicht hat. Mit seinem Unternehmen Play Magnus hat sich Carlsen im Schach ein Imperium aufgebaut. Nepo hat allerdings keine Angst, ist sehr selbstbewusst und wird mental und physisch fit in dieses Match hineingehen. Es wird sicherlich äußerst spannend werden.“

Die WM wird „The Big Greek“ weitere Abonnenten bei YouTube bringen, denn dieses Ereignis hat ein Alleinstellungsmerkmal im Schach und ist ein Wachstumsmotor auf der Internet-Plattform. Einen weiteren Schub verspricht sich Souleidis von Deutschlands Senkrechtstarter. Vincent Keymer, der am Montag 17 Jahre alt geworden ist, hat sich zuletzt mit aufsehenerregenden Erfolgen an die Spitze der deutschen Schach-Asse katapultiert. „Die Leute haben Bock auf ihn, wollen schon jetzt wie verrückt meine Videos über ihn sehen“, sagt Georgios Souleidis. „Ich gehe fest davon aus, dass er in die Weltspitze stoßen wird. Wenn er unter die Top 20 kommt, kann er einen Schach-Boom in Deutschland auslösen. So wie es Boris Becker, Michael Schumacher oder Timo Boll in ihren Sportarten geschafft haben.“

„The Big Greek“ wird auf seinem Kanal dabei sein

Quelle: WAZ vom 17.11.2021

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch