November 30, 2021

Schweizer Tag an der Mannschafts-EM in Terme Čatež

Zwei 3:1-Siege gegen Slowenien – erfolgreiche EM-Première für IM Fabian Bänziger

Markus Angst – In der 2. Runde der Mannschafts-Europameisterschaft im slowenischen Terme Čatež trafen beide Schweizer Teams auf Gegner(innen) des Gastgeberlandes – und gewannen beide Matches. Wobei der Damen-Sieg überraschend kam.

WGM Ghazal Hakimifard feierte an der Team-EM bereits zwei Siege.

An allen Brettern unterlegen, aber trotzdem 3:1 gewonnen – die Schweizerinnen sorgten in Terme Čatež gegen Slowenien I für einen veritablen Coup.

Für diesen verantwortlich zeichneten WIM Lena Georgescu (Sieg gegen WGM/IM Laura Unuk), WGM Ghazal Hakimifard (Sieg gegen WIM Zala Urh) und WIM Camille De Seroux (Sieg gegen WGM Jana Krivec). Für die erstmals an einem internationalen Over-the-Board-Anlass für den Schweizerischen Schachbund (SSB) antretende Ghazal Hakimifard war es bereits der zweite Sieg.

Im Rahmen der ELO-Erwartung ging hingegen der Herren-Match aus. Die Schweizer gewannen gegen das an allen Brettern schwächer besetzte Slowenien II ebenfalls 3:1. GM Nico Georgiadis und IM Fabian Bänziger (in seinem ersten Match an einer Team-EM) gewannen mit Weiss ihre Partien, GM Sebastian Bogner und IM Kurmann remisierten mit Schwarz.

Herren

1. Runde: Schweiz (Nr. 26) – Ukraine (7) 1:3 (GM Bogner – GM Korobow 0:1, GM Pelletier – GM Wolokitin 0:1, GM Georgiadis – GM Schewtschenko ½:½, IM Kurmann – GM Onitschuk ½:½). Griechenland (20) – Russland (1) 1:3. Aserbeidschan (2) – Italien (21) 4:0. Österreich (22) – Frankreich (3) 1:3. Polen (4) – Schweden (23) 3½:½. Norwegen (24) – England (5) 2½:1½. – 39 Teams.

2. Runde: Slowenien II (34) – Schweiz 1:3 (IM Subelj – Bogner ½:½, FM Tisaj – Georgiadis 0:1, FM Brilej – Kurmann ½:½, FM Stevanic – IM Bänziger 0:1). Russland – Tschechien 3:1. Serbien – Aserbeidschan 1:3. Frankreich – Kroatien 2½:1½. Israel – Polen 2:2. Ukraine – Rumänien 2:2.

Einzelbilanz der Schweizer: GM Sebastian Bogner ½ Punkt aus 2 Partien, GM Yannick Pelletier 0/1, GM Nico Georgiadis 1½/2, IM Oliver Kurmann 1/2, IM Fabian Bänziger 1/1.

Damen

1. Runde: Deutschland (7) – Schweiz (22) 3:1 (WGM Heinemann – WIM Georgescu 1:0, WGM Klek – WGM Hakimifard 0:1, WIM/FM Schneider – WFM Stoeri 1:0, WGM Lubbe – WIM De Seroux 1:0). Russland (1) – Tschechien (16) 4:0. Slowakei (17) – Georgien (2) 1:3. Polen (3) – Griechenland (18) 3½:½. Israel (19) – Ukraine (4) 1:3. Aserbeidschan (5) – Türkei (20) 4:0. – 30 Teams.

2. Runde: Schweiz – Slowenien I (15) 3:1 (Georgescu – WGM/IM Unuk 1:0, Hakimifard – WIM Urh 1:0, Stoeri – WIM Janzelj 0:1, De Seroux – WGM Krivec 1:0). Spanien – Russland 0:4. Georgien – Rumänien 2½:1½. Ukraine – Holland 2½:1½. Schweden – Aserbeidschan 0:4. Ungarn – Polen 1:3.

Einzelbilanz der Schweizerinnen: WIM Lena Georgescu 1/2, WGM Ghazal Hakimifard 2/2, WIM Camille De Seroux 1/2, WFM Laura Stoeri 0/2.  

Hier finden Sie die Herren-Resultate. 

Hier finden Sie die Damen-Resultate.

Hier können Sie alle Herren-Partien live verfolgen und nachspielen. 

Hier können Sie alle Damen-Partien live verfolgen und nachspielen. 

Alle Informationen zur Team-EM in Terme Čatež finden Sie hier.

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch