Oktober 24, 2021

Person des Tages: GM Emil Sutovsky

Emil Sutovsky

Emil wurde in der Hauptstadt des sowjetischen Aserbaidschans – Baku – geboren. In seiner Heimatstadt begann er Schach zu spielen, erreichte das Niveau eines Meisterkandidaten. Als er 14 Jahre alt war, zog die Familie nach Israel. Bald gewann Sutovsky die nationale Meisterschaft unter den Jugendlichen unter 16 Jahren und wurde einer der vielversprechendsten jungen Schachspieler in Israel. Nach anderthalb Jahren wurde er internationaler Meister, mit 18 – Großmeister, mit 19 – Weltmeister unter den Junioren (unter 20).

Emil Sutovsky – Gewinner und Preisträger von über 100 internationalen Turnieren, Europameister 2001. Gewinner des Aeroflot Open 2005, eines der stärksten Open-Turniere der Geschichte. Preisträger der Weltschacholympiade 2010 als Teil des israelischen Teams; dort gewann er eine Goldmedaille auf seinem Brett und zeigte damit die absolut beste Leistung in der Geschichte der Olympischen Spiele. Sutovsky ist einer der kreativsten und kompromisslosesten Großmeister unserer Zeit.

2007 beginnt Emil Sutovsky, Gata Kamsky zu trainieren und hilft seinem Freund, die Weltmeisterschaft zu gewinnen; kombiniert später Coaching- und Führungsfunktionen. Seit 2009 ist er Mitglied der FIDE-Kommission für Weltmeisterschaften und Olympia. Sutovsky ist ein talentierter Journalist, Autor zahlreicher Artikel in verschiedenen Medien. Er war mehr als einmal als Online-Kommentator bei großen internationalen Wettbewerben tätig. Er spricht fünf Fremdsprachen. Im Dezember 2011 wurde er zum Präsidenten der Association of Chess Professionals (ACP) gewählt.

2017 verlief sportlich erfolgreich für Emil Sutovsky: Zuerst trat er erfolgreich bei einem sehr starken offenen Turnier in Gibraltar auf, und dann beim Superturnier in Poikovsky mit einem hervorragenden Ergebnis den ersten Platz – 7 von 9 Punkten. Emil’s Freund Eugene Najer erzielte die gleiche Menge, aber der russische Großmeister blieb in Bezug auf zusätzliche Indikatoren Zweiter. Nach diesen Erfolgen näherte sich Sutovskys Wertung wieder dem Niveau von 2700.

2018 trat er dem Team von Arkady Dvorkovich bei und leistete einen großen Beitrag zu seinem Sieg bei den FIDE-Präsidentschaftswahlen. Im November 2018 wurde er zum Generaldirektor der FIDE ernannt und trat gleichzeitig als Präsident des Verbandes der Schachprofis zurück. Vorsitzender der Globalen Strategiekommission der FIDE.

„Dies ist der wichtigste Bereich meiner Arbeit. Der Titel ist natürlich protzig – aber zutreffend: Es ist notwendig zu verstehen, wohin sich Schach in den kommenden Jahren und mittelfristig bewegen soll. Und alle damit zusammenhängenden Themen.“ zur Abhaltung von Weltmeisterschaften, Olympischen Spielen und anderen wichtigen Wettbewerben. Nun, und eine ganze Reihe von Fragen im Zusammenhang mit der Beziehung zwischen der FIDE und der Außenwelt „(E. Sutovsky).

Neben Schach liebt Sutovsky klassische Musik, viele Jahre lang beschäftigte er sich ernsthaft mit Gesang (er hat einen schönen Bariton-Bass). Spielt eine Sportversion von „Was? Woher? Wann?“, ist der Schöpfer und Kapitän der Schachmannschaft, die erfolgreich an den „ChGK“-Wettbewerben teilnimmt.

Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

In Quarantäne veranstaltete der Internationale Schachverband dank der Initiative von Emil Sutovsky eine Reihe von Wettbewerben und Veranstaltungen, um Schachspieler in der Selbstisolation zu unterstützen. 

Interview auf der ChessPro-Website. FIDE zwischen Vergangenheit und Zukunft. Teil 1

Interview auf der ChessPro-Website. FIDE zwischen Vergangenheit und Zukunft. Teil 2

Übersetzt von Russisch durch Google

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch