September 18, 2021

Shankland und Vidit kommen voran

Goryachkina, Kosteniuk und Tan Zhongyi qualifizieren sich für Halbfinale

Zwei sehr glückliche Schachspieler gab es am Nachmittag im Spielsaal: Sam Shankland und Vidit Santosh Gujrathi. Beide gewannen ihre Partien souverän und sind die ersten Qualifikanten für das Viertelfinale: Der Rest der Spieler muss am Dienstag zu den stressigen Tiebreaks antreten.

Als erster war die Nummer fünf der USA, GM Sam Shankland (2709), im Ziel. Nachdem er seinem Gegner, dem russischen GM Peter Svidler (2714), in der ersten Partie mit Schwarz ein Remis abgetrotzt hatte, ging Shankland mit dem aggressiven 3. h4 gegen Svidlers Lieblings-Grunfeld-Verteidigung aufs Ganze.

Bald ging die Partie in eine taktische Phase über, in der die Könige auf der Gegenseite in Rochade standen und beide Spieler mit allen Kräften angriffen. Svidlers 24…Qb6 war ein großer Fehler (24…Qb5 war der richtige Zug, mit annähernder Gleichheit), der wahrscheinlich auf einer Fehlkalkulation beruhte, und Shankland kassierte mit einem direkten Angriff auf den gegnerischen König.

Er wird nun auf den Sieger der Partie zwischen Sergei Karjakin und Maxime Vachier-Lagrave treffen, die in den Tiebreaks entschieden wird. Nachdem er die obligatorischen Tests hinter sich gebracht hatte, war Sam so freundlich, im Pressezentrum vorbeizuschauen und seine Gedanken zu den beiden Partien dieser Runde zu äußern.

Das andere glückliche Gesicht des Tages war Indiens Nummer drei, GM Vidit Santosh Gujrathi. In der ersten Partie verpasste er mit Weiß einen Sieg und die Partie endete mit einem Remis. Heute spielte er mit Schwarz eine interessante Nebenvariante im Ruy Lopez, in der der leichtfigurige Läufer seines Gegners – der “Spanische Läufer” – die Schlüsselstellung ist.

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch