August 1, 2021

World Cup 2021

Am Montag den 12.Juli starteten Zeitgleich der World Cup und der World Cup der Frauen.  Gespielt wird in Sotchi (Russland). An diesem Turnier, welches im KO-System ausgetragen wird nehmen 206 Spieler im Open und 103 Spielerinnen bei den Damen teil. Neben dem Preisgeld in Höhe von $ 1.892.500, im Open, wovon allein der Sieger $ 110.000 erhält, und $ 676.250 bei den Frauen, wovon die Siegerin $ 50.000 bekommt, geht es vor allem um jeweils zwei Startplätze für das kommende Kandidatenturnier. 

Deutschland wird im Open von Matthias Blübaum, Rasmus Svane und Arik Braun vertreten und bei den Damen von Elisabeth Pähtz und Jana Schneider. Es werden acht Runden im KO-Modus gespielt, wobei die Top gesetzten Spieler und Spielerinnen erst ab der zweiten Runde einsteigen.

Jede Runde besteht aus zwei Partien mit vertauschten Farben im klassischen Schach. Die Bedenkzeit beträgt 90 Minuten für die ersten 40 Züge und danach 30 Minuten für den Rest der Partie, 30 Sekunden Bonuszeit gibt es nach jedem Zug. Fällt in den klassischen Partien keine Entscheidung wird ein Tiebreak gespielt. Dabei wird in den Partien kontinuierlich die Bedenkzeit verringert. Zuerst 2 mal 25 Minuten plus 10 Sekunden pro Zug, dann 10 Minuten plus 10 Sekunden pro Zug, danach 5 Minuten plus 3 Sekunden pro Zug. Sollte dann noch immer keine Entscheidung gefallen sein, kommt es zur sogenannten Armageddon Partie. Hierbei bekommt Weiß 5 Minuten und Schwarz nur 4 Minuten Bedenkzeit, ab dem 60. Zug kommen 2 Sekunden Bonuszeit pro Zug dazu. Sollte diese Partie Unentschieden enden, gewinnt der Spieler mit den Schwarzen Steinen das Duell und zieht in die nächste Runde ein. Die Farbverteilung wird vor Beginn der Partie ausgelost. 

In den Tiebreak Partien ist keine Remis Vereinbarung vor dem 30. Zug erlaubt.

Vom 12.07.-14.07. wurde nun die erste Runde gespielt.  Aus deutscher Sicht setzten sich im Open alle Spieler durch und erreichten die 2. Runde. Hier gibt es folgende Paarungen Arik Braun gegen Boris Gelfand, Rasmus Svane gegen Ivan Cheparinv und Matthias Blübaum gegen Viktor Erdos. Vom Papier her dürfte Arik Baun die schwerste Aufgabe haben. Bei den Frauen ist Jana Schneider gegen Medina Warda Aulia leider ausgeschieden, wobei sie beide Partien mit langer Bedenkzeit verlor. Elisabeth Pähtz spielt in der 2. Runde gegen Nurgyul Salimova.

Vom 15.07.-17.07. wurde in Sotschi die 2. Runde gespielt. Arik Braun schied erwartungsgemäß gegen Boris Gelfand aus. Dabei fiel die Entscheidung bereits in den klassischen Partien, nachdem Gelfand in der ersten Partie mit Schwarz gewonnen hatte forcierte er in der zweiten Partie das Remis mit Weiß. Die anderen deutschen mussten jeweils in den Tiebreak. Bei Matthias Blübaum wurde in den Partien mit langer Bedenkzeit zweimal der Punkt geteilt, die Entscheidung fiel dann in den ersten Schnellpartien wobei er die erste mit Schwarz Unentschieden spielte und die zweite mit Weiß gewinnen konnte. Elisabeth Pähtz machte es in Ihrem Match gegen Nurgyul Salimova spannend. Hier fiel die Entscheidung erst in den letzten Blitzpartien. Elisabeth konnte die erste Blitzpartie mit Weiß gewinnen und spielte die zweite Remis, so dass auch sie in die 3. Runde einziehen konnte. Leider reichte es für Rasmus Svane nicht zum Einzug in die 3. Runde. In seinem Match fiel die Entscheidung erst in der sogenannten Armageddon Partie, hier spielte er mit den schwarzen Steinen und verlor diese alles entscheidende Partie.

Im Open schieden in der 2. Runde die Mitfavoriten Alireza Firouzja und Leinier Dominguez bereits aus. Bei den Damen musste die auf Platz 28 der Frauen Weltrangliste stehende Olga Girya bereits die Segel streichen.

Seit dem 18.07 läuft die dritte Runde, hier spielt Matthias Blübaum gegen Velimir Ivic und Elizabeth Pähtz trifft auf Gulnar Mammadova. Der Weltmeister Magnus Carlsen trifft auf seinen Landsmann Aryan Tari und der an zwei gesetzte Fabiano Caruana spielt gegen Rinat Jumabayev aus Kasachstan. Bei den Damen spielt die an eins gesetzte Aleksandra Goryachkina gegen Olga Badelka und die an zwei gesetzte Kateryna Lagno gegen Batkhuyag Munguntuul.

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch