September 25, 2021

Levon Aronian gewinnt Vorrunde

In einem spannenden Finale der Vorrunde des Goldmoney Asian Rapid dominierte der Routinier Levon Aronian, während sich unter ihm ein erbittertes Gerangel um die Plätze entfaltete. Der 38-Jährige ließ die Jahre zurückdrehen, als er seine jüngeren Gegner dominierte und mit 10,5/15 abschloss. Das bedeutete, dass Aronian zum ersten Mal eine Vorrunde der mit 1,6 Millionen Dollar dotierten Meltwater Champions Chess Tour gewann.

Unterhalb von Aronian gab es jedoch in den letzten Momenten eine Art Reise nach Jerusalem, als die ersten acht Qualifikationsplätze entschieden wurden.

Zunächst sorgte der 17-jährige Arjun Erigaisi – der mit Abstand am niedrigsten eingestufte Spieler im Feld – für eine unglaubliche Überraschung, indem er es zum ersten Mal in die K.O.-Runde schaffte. Erigaisi spielte in Runde 15 ein Unentschieden gegen Geburtstagskind Anish Giri, was bedeutete, dass beide durchkamen.

In einer spannenden Partie gegen das indische Wunderkind Gukesh D sicherte sich der Pole Jan-Krzysztof Duda mit einem dramatischen Sieg seinen Platz.

Dieses Ergebnis hatte enorme Auswirkungen auf die Rangliste und bedeutete sowohl für Gukesh als auch für den 18-jährigen Alireza Firouzja, der zusah, Herzschmerz. Beide schieden nur knapp aus.

Gukesh, der Jüngste im Feld, hatte mit allen Mitteln um einen Platz in der Runde der letzten Acht gekämpft, aber es sollte nicht sein. Auf die Frage, wie das Turnier für ihn gelaufen ist, sagte Erigaisi: „Es hat sich ganz gut entwickelt!“

Giri, der 27 Jahre alt wurde, sagte danach: „Ich habe es geschafft, mich zu qualifizieren, und ich habe einem Freund in Not geholfen, es ist also alles gut!“

Während Erigaisi und Giri sich reinschlichen, zeigte Aronian seine beste Leistung in den Prelims eines Meltwater Champions Chess Tour-Events.

Von Paris aus spielend, sagte Aronian danach: „Ich habe grundsätzlich versucht, sicher zu bleiben und meine Chancen zu nutzen, und das hat funktioniert. „Ich fühle mich gut und habe das Gefühl, dass ich sogar noch mehr punkten kann. Aber ich war sehr entspannt.“

Eine weitere Überraschung war, dass der Russe Vladislav Artemiev seine atemberaubende Form fortsetzte und mit 10/15 klarer Zweiter wurde und im Viertelfinale auf Giri treffen wird.

Chinas Ding Liren kehrte ebenfalls mit einem Platz im Viertelfinale zurück und wird auf Duda treffen. In einer der Partien des Tages stellte Gukesh Carlsen in ihrem Duell in Runde 13 vor ernsthafte Fragen. Der 15-Jährige sah aus, als hätte er einen entscheidenden Vorteil, aber er ließ den Champion zurück ins Spiel kommen.

Gukesh, der als potenzieller zukünftiger Herausforderer für Carlsens Krone angesehen wird, musste kämpfen, um ein Remis zu retten. Er schaffte es, sah aber bitter enttäuscht aus und war sich bewusst, dass er nun eine schwere Aufgabe vor sich hatte, um durchzukommen. Gukesh hat jedoch gezeigt, dass er auf dieses Niveau gehört.

Carlsen beendete den Tag unterdessen mit einem Sieg, der ihn auf den vierten Platz brachte – aber er war mit seiner Leistung und der Tatsache, dass seine Position ein Viertelfinale gegen Wesley So ausmacht, alles andere als zufrieden.

Auf die Frage, warum er unglücklich wirkte, sagte Carlsen: „Nun, hast du die Paarungen gesehen?“

Carlsen fügte hinzu: „Es ist nicht ideal, aber so ist es… Im Allgemeinen bin ich extrem unzufrieden mit meiner heutigen Spielweise.“

Das Goldmoney Asian Rapid wird live auf dem norwegischen TV-Sender TV 2 übertragen und mit Kommentaren in mehreren Sprachen auf den YouTube- und Twitch-Kanälen von chess24 gestreamt.

Highlights werden auch in 60 Ländern in der Eurosport-App verfügbar sein.

Das Spiel wird heute um 13:00 Uhr MESZ fortgesetzt. Alle Partien werden in der  Playzone von chess24.com gespielt .

 

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch