August 3, 2021

Berlin will den Grand Prix

Ian Nepomniachtchi gegen Alexander Grischuk beim Grand Prix in Moskau 2019. Die beiden Russen belegten die ersten beiden Plätze der Grand-Prix-Serie (Grischuk vor Nepo) und qualifizierten sich für das Kandidatenturnier, aus dem jetzt Ian Nepomniachtchi als kommender Herausforderer Magnus Carlsens hervorging. Der Verlierer des WM-Matches im November/Dezember 2021 wird nach Teimour Radjabov als zweiter Teilnehmer des Kandidatenturniers 2022 feststehen. | Foto: World Chess

Berlin will den Grand Prix ausrichten, eine Serie von drei Weltklasse-Turnieren, die von Februar bis April 2022 zwei Teilnehmer des Kandidatenturniers 2022 hervorbringen soll. Das bestätigte jetzt auf Anfrage dieser Seite Paul Meyer-Dunker, designierter Präsident des Berliner Schachverbands. Der Deutsche Schachbund mit seinem Präsidenten Ullrich Krause unterstütze das Vorhaben. Lange vor dem Grand Prix, schon im August 2021, wollen die Berliner ihre Stadt zum Schauplatz eines IM-Turniers machen, das nach Möglichkeit zu einer regelmäßigen Einrichtung werden soll.

Ihre Pläne für die Grand-Prix-Serie 2022 haben die FIDE und World Chess am gestrigen Donnerstag veröffentlicht. Die Serie, wo immer sie stattfindet, wird sich deutlich von denen vergangener Jahre unterscheiden.

2022 sollen die drei Turniere in drei Monaten des Frühjahrs durchgezogen werden, damit Luft bleibt, im Lauf des Jahres das Kandidatenturnier, womöglich auch das WM-Match auszutragen. Auf diese Weise würde eine Konstante im FIDE-Kalender wiederhergestellt, die sich der Pandemie wegen nicht hatte halten lassen: Die gerade Jahre sind traditionell Schachjahre mit Kandidatenturnier und WM-Match. Ein WM-Kandidat 2022 steht schon fest, Teimour Radjabov:

Wiedergutmachung für den Remiskönig

Alle drei Grand-Prix-Turniere sollen in derselben Stadt ausgetragen werden. Damit wollen die Organisatoren einem Wiederaufflammen der Pandemie vorbeugen: Den Teilnehmern solle ihre „Reiseplanung inmitten der pandemiebedingten Reise- und Visabeschränkungen erleichtert“ werden.

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch