August 4, 2021

Das erste Turnier nach dem Lockdown wurde erfolgreich beendet.

Jürgen Brustkern – Berliner Seniorenmeister 2021 – Copyright by Jürgen Luthardt

Die 37. OBSenEM war das erste offizielle Turnier des Berliner Schachverbandes seit Frühjahr 2020.

Lange war die Austragung des Turniers nicht gesichert, aber eine Woche vor dem angesetzten Turnierstart wurde die Genehmigung erteilt, daß das Turnier unter strengen Hygieneauflagen durchgeführt werden kann. 38 TeilnehmerInnen ließen sich davon nicht abhalten und leisteten Pionierarbeit: das erste Turnier am Brett seit weit über einem Jahr!

Aufgrund der stark reduzierten Teilnehmerzahl waren die Platzverhältnisse mehr als großzügig und das sommerliche Wetter trug ebenfalls seinen Teil zum angenehmen Ambiente bei. Das Turnier wurde von der ChessBase GmbH, vom Schachversand Niggemann und von weiteren privaten Sponsoren großzügig unterstützt, wofür wir uns recht herzlich bedanken möchten!

Als Favoriten gingen die drei FIDE-Meister FM Christian Syré (SV Turbine Berlin), FM Dr. Wolfram Heinig und FM Jürgen Brustkern (beide SK Zehlendorf) ins Rennen. Die direkten Duelle in den Runden 4 bis 6 hatten damit vorentscheidenden Charakter. FM Brustkern gelang in Runde 6 der einzige Sieg in den direkten Vergleichen, der für ihn die Weichen in Richtung Turnierseig stellte.

Am Ende konnte FM Jürgen Brustkern seinen Vorsprung sicher ins Ziel bringen und wurde mit 8,5 aus 9 erstmals Berliner Senioren-Einzel-Meister.

Platz 2 ging an FM Christian Syré und Platz 3 an FM Dr. Wolfram HeinigEin bemerkenswertes Turnier spielte Günter Casny (SC Rochade Berlin), der sich nach der 5. Runde mit einer Ratingperformance von 2113 auf dem 4. Tabellenplatz wiederfand. Dieses von ihm selbst vorgegebene Tempo konnte Casny jedoch nicht durchhalten – am Ende wurde er 14. mit 5 aus 9.

Berliner Senioren-Einzel-Meisterin wurde Anne Geiß (SC Kreuzberg). Die Frauenwertung gewann Anke Schönfeld (SV Niederwiesa). Den Titel des Berliner Nestoren-Meisters sicherte sich Dr. Rudolf Schindler (SV Lasker Steglitz-Wilmersdorf).

Lediglich drei Mannschaften kämpften um den Titel des Berliner Senioren-Mannschafts-Meisters. Der SC Rochade Berlin ließ von Anfang an keine Zweifel aufkommen und holte sich den Titel souverän.

Die Rating-Preise gingen an Frank Dreke (SV Mattnetz, U1950) und Werner Scholz (ESV Eberswalde, U1760).

Die Turnierleitung und das Schiedsrichter-Team möchten sich bei allen TeilnehmerInnen für ihre Fairness und für das Mittragen der Corona-Maßnahmen bedanken, denn nur gemeinsam konnte dieses Turnier ein Erfolg werden.

Zu den Tabellen, Ranglisten und zur Auslosung der neuen Runde auf chess-results geht es hier.

Hier geht es zu den Auswertungen als PDF:

Rangliste Gesamt,   Nestoren,   Frauen,   U1950,   U1760,   Mannschaften,   Alle Ergebnisse,   inoffizielle DWZ-Auswertung,   inoffizielle ELO-Auswertung

Zur Turnierseite geht es hier.

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch