Februar 25, 2021

Die FIDE wird Hilfspakete für offene Turniere bereitstellen

Die COVID-19-Pandemie hat sich auf viele wichtige Bereiche des Schachlebens ausgewirkt – und derjenige, der am meisten gelitten hat, sind offene Turniere. Die meisten dieser Veranstaltungen wurden im Laufe des Jahres 2020 abgesagt, und die FIDE ist besorgt, dass, wenn sich diese Situation nicht bald verbessert, viele von ihnen vielleicht nie wieder ein Comeback feiern können.

Die FIDE weiß, wie wichtig es ist, OTB-Veranstaltungen in dieser Krise zu unterstützen, und erkennt die entscheidende Rolle an, die offene Turniere spielen. Wir glauben, dass wir durch die Unterstützung dieser Turniere indirekt viele andere Segmente der Schachgemeinschaft unterstützen würden, einschließlich junger Spieler, Profis und sogar Anfänger.

In Anbetracht dessen hat die FIDE die folgende Initiative der Global Strategy Commission (GSC) genehmigt:

1. Bereitstellung eines Betrags von 100.000 € zur Unterstützung der Durchführung von offenen Turnieren im Jahr 2021.

2. Die Verteilung des angegebenen Betrags an den Präsidenten zu übertragen, auf der Grundlage einer vom GSC vorgeschlagenen Liste. Diese Liste wird unter Berücksichtigung der Anwendung der folgenden Kriterien ausgearbeitet

a) Priorität haben traditionelle offene Turniere, die in mindestens drei aufeinanderfolgenden Jahren stattgefunden haben.

b) Es wird ein geographisches Kriterium angewandt, um die Länder und Regionen, die Unterstützung erhalten, zu maximieren.

c) Der Empfänger der Unterstützung muss das Turnierbudget mit einer detaillierten Aufschlüsselung vorlegen, einschließlich angemessener Preise für Frauen, Veteranen und Jugendliche.

d) Das Turnier legt die niedrigeren Gebühren (oder das Fehlen von Gebühren) für die vereinbarten Teilnehmerkategorien (Veteranen, Jugend, Frauen, Vertreter von Entwicklungsländern) fest, um sicherzustellen, dass die FIDE-Sponsoren beim Turnier angemessen vertreten sein können.

Das für ein Turnier bereitgestellte Hilfspaket sollte 20 % des Gesamtbudgets des Turniers (einschließlich aller Kosten) nicht überschreiten und ist auf maximal 15.000 € pro Veranstaltung begrenzt.

“Offene Turniere sind ein sehr wichtiger Bestandteil des gesamten Ökosystems der Schachgemeinschaft. Es hilft jungen Spielern zu wachsen, es bietet Brot – und manchmal Butter – für Hunderte von 2500-2700 Spielern, und es stellt einen sehr wichtigen Teil des Berufslebens für Spielerinnen 2300-2500 dar”, erklärte Emil Sutovsky, im Namen des GSC. “Es hilft auch den lokalen Schachklubs und Gemeinden, und es ist oft ein wichtiges Bindeglied zwischen dem Schach und dem Rathaus oder der Region. Wir müssen alles tun, um sie zu erhalten – denn es besteht eine reale Gefahr für viele der Veranstaltungen. Und wir müssen schnell handeln – denn die Veranstalter stehen kurz vor der Entscheidung, ob sie ihre Veranstaltung in diesem Frühjahr/Sommer durchführen werden.”

Aufgrund der guten Sponsoring-Aussichten, insbesondere im Zusammenhang mit dem anstehenden WM-Spiel, hofft die Global Strategy Commission auf eine baldige Aufstockung dieses Förderfonds. Diese Möglichkeit wäre eine gemeinsame Entscheidung des Präsidenten und des FIDE-Schatzmeisters.

Genauere Regelungen werden Ende Januar veröffentlicht. In der Zwischenzeit sind die Organisatoren von Schacheröffnungen eingeladen, ihre Anfragen an die GSC zu richten: gsc@fide.com

Print Friendly, PDF & Email
Share this