Februar 25, 2021

FIDE genehmigt Hybrid-Wettbewerbe, die für das Rating gültig sind

Vor ein paar Wochen hat der FIDE-Rat ein neues Regelwerk für offizielle Online-Schachturniere verabschiedet. Das Dokument legte auch den Rahmen für “hybride” Veranstaltungen fest, ein Format, bei dem die Partien online gespielt werden, aber die Teilnehmer physisch an einem öffentlichen Ort wie einem Club, Verbandssitz, Hotel usw. anwesend sind. Bei diesem Format werden alle Partien unter der Aufsicht eines vor Ort anwesenden Schiedsrichters gespielt.

In Anbetracht der Tatsache, dass die Bedingungen, unter denen ein Hybrid-Turnier gespielt wird, denen von “Over-the-Board-Events” sehr ähnlich sind, war es immer ein mögliches – und wünschenswertes – Ergebnis, diese Events zu bewerten.

Nach dem Erhalt einiger zusätzlicher Beiträge von der Qualifikationskommission und der Hinzufügung einiger kleinerer Änderungen an der ersten Version des Reglements hat der FIDE-Rat genehmigt, dass hybride Turniere offiziell gleichberechtigt mit traditionellen Partien gewertet werden.

In Punkt 0.2 des neu genehmigten Reglements heißt es: “Die zu bewertenden Turniere müssen von der Föderation vorregistriert werden, die für die Einreichung der Ergebnisse und der Bewertungsgebühren verantwortlich sein wird. Das Turnier und sein Spielplan müssen eine Woche vor Turnierbeginn angemeldet werden. Der QC-Vorsitzende kann die Anmeldung eines Turniers ablehnen. Er kann auch zulassen, dass ein Turnier gewertet wird, obwohl es weniger als eine Woche vor Turnierbeginn angemeldet worden ist. Alle Turniere, die unter den in 2.1 beschriebenen Hybridbedingungen gespielt werden, müssen vom QC-Vorsitzenden einzeln genehmigt werden.”

Die Anträge werden einzeln geprüft, und die Qualifikationskommission der FIDE behält sich das Recht vor, ein bestimmtes Turnier nicht zu bewerten. Dies ist eine Vorsichtsmaßnahme, um das Ratingsystem vor unvorhergesehenen Umständen zu schützen, da wir uns auf unbekanntes Terrain begeben. In diesem Fall hat der Organisator des Turniers das Recht, bei der QC Einspruch zu erheben.

Der beste Weg, dies zu verhindern, ist, dass die Organisatoren ihre Anfragen mit so viel Vorlauf wie möglich und mit so vielen Details wie möglich an die Qualifikationskommission schicken: qualification@fide.com. Dadurch wird sichergestellt, dass ein gewisser Spielraum besteht, um alle notwendigen Anpassungen vorzunehmen, damit die Veranstaltung bewertet werden kann.

Diese Regeln sind das Ergebnis einer gemeinsamen Anstrengung einer engagierten Arbeitsgruppe, an der mehrere FIDE-Kommissionen beteiligt waren. Dazu gehörten die Regelkommission, die Schiedsrichter und die Qualifikationskommissionen, Fair Play und die FIDE-Kommission für Menschen mit Behinderung. In der letzten Phase war die Global Strategy Commission für die Konsolidierung aller Inputs verantwortlich. Der letzte Teil wurde von der Qualifikationskommission dem Dokument hinzugefügt und gibt grünes Licht für das, worum viele Mitglieder der Schachgemeinschaft gebeten hatten: die Möglichkeit, über das Internet gespielte Schachpartien zu bewerten.

Print Friendly, PDF & Email
Share this