Dezember 1, 2020

Schweiz: Auf nationaler Ebene ruht der Schachsport per sofort

Markus Angst – Als Folge der jüngsten Beschlüsse des Bundesrats im Kampf gegen die Corona-Pandemie dürfen bis auf Weiteres keine Schachturniere mehr auf nationaler Ebene ausgetragen werden. Das gilt für die vom Schweizerischen Schachbund (SSB) organisierten Wettbewerbe ebenso wie für private Open. Möglich ist jedoch weiterhin der Klubbetrieb – wenn sich nicht mehr als 15 Personen im Vereinslokal aufhalten, diese eine Maske tragen und die Hygienemassnahmen einhalten.

Wegen der Corona-Pandemie ruht der Schweizer Schachsport auf nationaler Ebene bis auf Weiteres.

Gemäss der bundesrätlichen Verordnung vom Mittwochabend sind ab sofort jegliche Formen von sportlichen Wettkämpfen ausserhalb des Profisports verboten. Der SSB hat deshalb die Schweizer Mädchen-Schnellschachmeisterschaft vom 7./8. November in Walenstadt (dafür soll im kommenden Jahr etwas Spezielles geboten werden), das zweite Qualifikationsturnier der Schweizer Meisterschaft U10/U12/U14/U16 vom 20. bis 22. November in Bettingen und die Schweizer U8-Meisterschaft vom 6. Dezember in Küsnacht definitiv abgesagt.

Die beiden nächsten Team-Cup-Runden (Achtelfinals am 15. November, Viertelfinals am 13. Dezember) wurden ebenso verschoben wie die 1. Runde der Schweizerischen Jugend-Mannschaftsmeisterschaft (SJMM) vom 12. Dezember. Wann sie nachgeholt werden, hängt vom weiteren Verlauf der Corona-Pandemie und den behördlichen Entscheidungen ab – ebenso wie die weiteren Termine ab Januar, über die der SSB im Dezember beschliessen wird. Ebenso entscheidet der SSB nächstens, ob – wie im vergangenen Frühling und Sommer – Online-Ersatzturniere angeboten werden.

SGM light 2021 und SMM 2021 bleiben (vorläufig) auf Kurs

Weil sie erst im kommenden Jahr auf dem Programm stehen, sind die beiden SSB-Mannschaftswettbewerbe (noch) nicht von einer Absage betroffen. Für die SGM light 2021 (siehe http://www.swisschess.ch/news-112/die-sgm-2021-wird-abgesagt-und-durch-eine-sgm-light-mit-gratis-einsatz-ersetzt-sgm-aufstiegsspiele-und-team-cup-neu-mit-masken.html), für die kein Einsatz erhoben wird, deren Start am 23. Januar geplant ist und für die aktuell 68 Anmeldungen vorliegen, wurde der Anmeldeschluss jedoch vom 30. Oktober auf den 10. November verlängert. SGM-Leiter Florian Zarri wird danach die Gruppeneinteilungen und Spielpläne erstellen. Sollte sich die Lage nicht bessern, könnten einzelne Runden immer noch kurzfristig verschoben werden.

Neu angesetzt (15. Januar statt 15. Dezember) wurde auch der Anmeldeschluss der SMM 2021, deren Start für 26. April vorgesehen ist. Die Nationalliga-Versammlung vom 5. Dezember wurde verschoben.

Spielen in den Vereinen ist weiter möglich, wenn…

Nicht mit der gleichen Härte wie die nationalen Wettkämpfe treffen die bundesrätlichen Pandemiemassnahmen die Vereine. Sportliche Freizeitaktivitäten (und als solche gelten Klubturniere) in Innenräumen sind weiterhin erlaubt – allerdings nur unter bestimmten Voraussetzungen: Es dürfen sich nicht mehr als 15 Leute im Spiellokal aufhalten, der Abstand von anderthalb Metern muss wenn möglich eingehalten werden, es dürfen maximal vier Personen pro Tisch sitzen, es müssen Masken getragen und die Hygienemassnahmen eingehalten werden. Von den Regeln ausgenommen sind Kinder unter 16 Jahren.

Der SSB hat deshalb sein Corona-Schutzkonzept angepasst. Sie können es hier herunterladen: http://www.swisschess.ch/tl_files/ssb/Covid-19/Anpassung%20SO-Konzept/20200926_Covid-19-Schutzmassnahmen.pdf.

SSB-Erklärung zur Einstellung des Turnierbetriebs

Print Friendly, PDF & Email
Share this