November 25, 2020

DEM – Die Zweite: Es bleibt spannend im Turnier

Bei nur sieben statt der üblichen elf zu spielenden Runden in diesem Jahr, haben auch die jüngeren Altersklassen heute bereits ihr Bergfest.

Die gestrige Doppelrunde zeigte wie zu erwarten spannende Entwicklungen in der einen oder anderen Altersklasse und man kann nun absehen, welche Spielerin, welcher Spieler in diesem Jahr einen guten Lauf hat. Dennoch ist noch alles offen. Selbst diejenigen, die bisher unter ihren Erwartungen blieben, haben noch vier Runden Zeit, um das Ruder herumzureißen. So sieht es nach den ersten drei Runden in den einzelnen Klassen aus:

U10w
Vier Spielerinnen haben in der U10w nach den ersten drei Runden noch volle Punktzahl. Neben den beiden Setzlistenfavoritinnen, Lisa Sickmann (Lübecker SV von 1873) und Laura Sophie Bauer (SK Neumarkt e.V.) konnten zwei weitere Spielerinnen voll punkten, die nicht zum Favoritinnenkreis zählen. Sophia Woiteck (SV Babelsberg 03) führt nach zwei Angriffssiegen gegen stärkere Gegnerinnen in den gestrigen Runden aktuell die Tabelle mit der leicht besten Feinwertung an. Die Vierte im Führungsquartett ist die noch DWZ-lose Maria Burlutskaia (TTC Grün-Weiß Fritzdorf). Sie gewann in Runde zwei und drei jeweils in beziehungsweise in über 70 Zügen. Vorne mit dabei sind mit je 2,5 Punkten aus 3 Partien außerdem Paula Czäczine (Chemnitzer SC Aufbau`95) und Theresa Schube (SV Werder Bremen), die in Runde drei remisierten. Die Ergebnisse an den ersten vier Brettern dürften damit heute ausschlaggebend für die Entwicklung an der Tabellenspitze sein.

U10
Im Gegensatz zur weiblichen Altersklasse stehen in der offenen U10 nur noch zwei Spieler mit 3 aus 3 an der Tabellenspitze. Jakob Herrmann (SAV Torgelow-Drögeheide 90) ist einer der beiden. Er gewann gestern zweimal überzeugend seine Partie, dazu benötigte er gegen Justus Mandalka (SK Bad Homburg 1927) lediglich zwölf Züge. Punktgleich mit Jakob ist sein heutiger Gegner Alexis Buchinger (SF Neuberg), der gestern nach einem schnellen Sieg in der Vormittagsrunde gegen Timothy Radeke (SG Grün-Weiß Dresden) nachmittags Marko Krstovic (Düsseldorfer Schachklub 14/25) im Turmendspiel besiegte. Beide Führende profitierten wohl auch davon, dass die Doppelrunde mitunter sehr anstrengend für die jungen Spieler war. So endeten in der Nachmittagsrunde die ersten vier Bretter mit Remis, was dazu führt dass aktuell auf Rang drei bis zwölf Spieler mit je 2,5 Punkten zu finden sind.

U12w
Aus dem Führungsquartett in der U12w wurde ein Führungstrio, das nur noch zwei der vier favorisierten Spielerinnen enthält. Katerina Bräutigam (SV VHS Rendsburg) und Charis Peglau (Schachzentrum Seeblick) konnten auch gestern wieder volle Punkte einfahren, wohingegen die an zwei gesetzte Michelle Trunz (Godesberger Schachklub 1929) in Runde zwei nicht über ein Unentschieden gegen Madiha Fock (TSG Oberschöneweide) hinauskam. Charis‘ Zwillingsschwester Dora Peglau (Schachzentrum Seeblick) musste sich in der gestrigen Nachmittagsrunde Alissa Wartenberg (Hamburger SK von 1830) geschlagen geben. Die letzjährige U10w-Meisterin komplettiert damit das Trio an der Spitze und zeigt, dass man sie auch in der höheren Altersklasse ernstnehmen muss.

U12

Die beiden Favoriten, die die erste Runde unbeschadet überstanden hatten, bleiben auch nach drei Runden mit weißer Weste an der Spitze übrig. Johannes von Mettenheim (HSK Lister Turm) und Caius Emilian Kempe (USV TU Dresden) heißen die alleinig Führenden, weshalb sie sich heute an Brett eins gegenübersitzen werden. Zweimal punkten konnte gestern auch der Topfavorit Sreyas Payyappat (HSK Lister Turm). Er befindet sich nun gemeinsam mit sechs weiteren Spielern in einer Verfolgergruppe, die jeweils 2,5 Punkte aufweist. Auch hier wird die heutige Runde sicherlich etwas Klarheit an der Spitze schaffen.

Sonja Klotz (Deutsche Schachjugend)

Print Friendly, PDF & Email
Share this