Januar 24, 2022

Das Igor-Kurnosov-Memorial begann in Tscheljabinsk

Dies ist das erste große Schach-Ereignis in Russland während der COVID-19-Pandemie.

In der südlichen Uralhauptstadt findet eines der repräsentativsten Turniere in der Geschichte der russischen Pokale statt. Dreiundfünfzig Großmeister nehmen am Igor-Kurnosov-Memorial teil, der Bühne des russischen Rapid Grand Prix in Tscheljabinsk. Auf der Starliste stehen Vladislav Artemiev, Andrey Esipenko, Alexey Sarana, Valentina Gunina, Polina Shuvalova, Olga Girya, Pavel Ponkratov, Vladimir Fedoseev, Nikita Vitiugov, Maxim Matlakov und viele andere bekannte Spieler.

Vor dem Event waren die Spieler auf Covid-19 getestet worden. Alle gesundheitlichen Anforderungen und Empfehlungen der russischen Agentur für Gesundheit und Verbraucherrechte (Rospotrebnadzor) und der FIDE, wie Maskenanforderungen, Abwesenheit von Zuschauern, Temperaturmessung, Abstand zwischen den Tischen, Bildschirme zwischen den Spielern und Raumdesinfektion, werden erfüllt.  In seiner Begrüßungsrede dankte Turnierdirektor Maxim Shusharin dem russischen Schachverband und dem Ministerium für Sport, Körperkultur der Region Tscheljabinsk sowie allen, die an der Organisation der Veranstaltung mitgewirkt hatten. Der Hauptschiedsrichter Mikhail Kryukov erinnerte an Regeln und Vorschriften. Amir Guliazov begrüßte die Teilnehmer im Namen von CFR-Präsident Andrey Filatov und des CFR-Aufsichtsrats.

Artyom Timofeev, der Großmeister aus Kasan, führt das Rennen nach vier Runden mit 4 Punkten an. Siebzehn Spieler liegen einen halben Punkt zurück. Am 5. September werden fünf weitere Runden gespielt.

Ergebnisse

Fotos von Natalia Lastochkina

 

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch