Juli 3, 2022

Der Kongress in Tweets

Die Deutsche Schachjugend wird ein eingetragener Verein. Nachdem der DSB-Kongress am Samstagabend mit der erfoderlichen Zweidrittelmehrheit dafür gestimmt hatte, winkte Samstagnacht die Jugendversammlung das Modell durch.

Ein Erfolg aus DSJ-Sicht? Ja, einerseits, ihr Hauptziel hat die Deutsche Schachjugend erreicht. Andererseits zeigt das Abstimmungsergebnis von 196:61 auf der Jugendversammlung zwar eine eindeutige Mehrheit, aber keine überwältigende. Und auch auf Seiten der 196 wurden Stimmen laut, dass man einem sich zuletzt selbst zerlegenden Verhandlungsgegner mehr hätte abringen müssen als den nun gefundenen Kompromiss.

Jörg Schulz bleibt als Berater

Aber dafür hätte die Schachjugend um die Verhandlungsführer Jacob Roggon und Rainer Niermann Krieg führen müssen. Stattdessen blieben sie wie in den vergangenen Monaten auch in Magdeburg dabei, ihn zu verweigern. Dieses Aikido führte gewiss dazu, dass mancher DSB-Schuss sich als Rohrkrepierer entpuppte, mündete aber auch in einen Kompromiss, in dem manches nicht enthalten ist, was anfangs als wünschenswert deklariert worden war, sei es die U27-Altersgrenze, sei es der ständige Sitz im Präsidium.

Jörg Schulz bleibt – nicht als Geschäftsführer, sondern als Berater mit einem 15-Monats-Vertrag, der die DSB-Geschäftsstelle nicht betreten darf.

Weiterlesen

Der Kongress in Tweets

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский