Oktober 20, 2021

Wojtaszek gewinnt das Bieler Grossmeister-Turnier

Der Pole Radoslaw Wojtaszek hat das Grossmeister-Turnier anlässlich des 53. Internationalen Schachfestivals Biel gewonnen, dem weltweit ersten grösseren Schach-Turnier, welches seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie wieder mit Partien vor Ort gespielt wurde! Auch Schweizer Meister Noël Studer konnte den Polen heute nicht aufhalten, der von den insgesamt 28 gespielten Partien nur eine einzige verlor – im klassischen Format gegen seinen engsten Verfolger Pentala Harikrishna. Der Inder beendet das Turnier als Zweiter, mit nur einem halben Punkt Rückstand, vor dem englischen Altmeister Michael Adams.

Auch die Schweizer Jugendmeisterschaften, mit der Kür der Schweizer Meister in vier Kategorien, und das Corona-Hauptturnier gingen mit dem heutigen Schlusstag zu Ende. Das Hauptturnier für sich entscheiden konnte der französische Grossmeister und Favorit Christian Bauer, der in den neun gespielten Runden nur zweimal einen halben Punkte abgeben musste.

Wojtaszek entscheidet das Fernduell des Spitzentrios für sich

Die letzte Runde des Bieler Grossmeister-Triathlons versprach Spannung, hatten doch noch drei Spieler Chancen auf den Titel – dies ohne sich direkt gegenüber zu stehen. Radoslaw Wojtaszek

Wojtaszek – Studer

liess sich seine Position an der Spitze allerdings nicht mehr nehmen und bezwang Noël Studer, auch wenn ihm dieser die Aufgabe heute nicht leicht machte. Der polnische Grossmeister zeigte ein beeindruckendes Turnier in Biel: Er gewann sowohl die Wertung der Blitz-, als auch, zu seiner Überraschung, der Rapid-Partien, dies ohne eine einzige Niederlage. Als kleiner Makle bleibt einzig seine Niederlage im Spitzenspiel des Turniers in der klassischen Partie gegen Pentala Harikrishna – es sollte allerdings sein einzige bleiben. Im Interview nach seinem Turniersieg betonte er einmal mehr, wie wichtig es für ihn sei, wieder normal spielen zu können, stufte seinen Sieg aber dann doch auf einer Stufe mit seinen Siegen an den Turnieren von Dortmund und der Isle of Man ein.

Harikrishna und Adams sichern sich die Plätze zwei und drei

Auch Pentala Harikrishna und Mickey Adams gestalteten ihre heutigen Partien siegreich und sichern sich somit die Plätze zwei und drei des Turniers. Harikrishna gewann zum zweiten Mal innert dreier Tage mit den schwarzen Figuren, heute gegen David Antón Guijarro. Er beendet das Turnier mit dem kleinstmöglichen Abstand von einem halben Punkt auf Wojtaszek, einen Rückstand den er sich insbesondere mit einer enttäuschenden Leistung in den Blitz-Partien eingehandelt hat.

Zufrieden zeigte sich Mickey Adams über seinen dritten Platz, auch er mit nur 1½ Punkten Rückstand auf die Spitze. Der britische Altmeister schloss ein starkes Turnier mit einem Sieg gegen Arkadij Naiditsch ab.

Einen kleinen Dämpfer musste die grosse Überraschung des Turniers, Vincent Keymer, zum Schluss hinnehmen. Er verlor seine heutige Partie gegen Romain Édouard, der dank diesem Sieg die rote Laterne an Noël Studer abgeben konnte. Dennoch kann Keymer auf ein starkes Turnier zurückblicken, welches der 15-jährige mit deutlichem Vorsprung auf Arkadij Naiditsch auf dem vierten Platz beendet.

Klassement GMT

Rang Name Partien Klassisch Rapid Blitz Total
1 GM Radoslaw Wojtaszek 28 14 12 11 37
2 GM Pentala Harikrishna 28 20.5 10 6 36.5
3 GM Michael Adams 28 16.5 8 11 35.5
4 GM Vincent Keymer 28 13.5 10 4.5 28
5 GM Arkadij Naiditsch 28 11 5 6.5 22.5
6 GM David Antón Guijarro 28 9.5 4 8.5 22
7 GM Romain Édouard 28 10 4 3.5 17.5
8 GM Noël Studer 28 7 3 5 15

Organisatoren zufrieden mit Verlauf des Festivals

Das Organisationskomitee zieht nach dem Ende des Festivals ein positives Fazit. Aus organisatorischer Sicht führten die pandemiebedingten Auflagen zu verschiedenen Zusatzaufwänden, Stand heute kann aber das Fazit gezogen werden, dass sich die Massnahmen bewährt haben und als Vorbild für andere Veranstalter in der Welt dienen könnten. Dank dem Entscheid, dass Festival durchzuführen, wurde “in Biel Schachsport geboten, der in der ganzen Welt wahrgenommen und mit dem Namen Biel/Bienne verbunden wurde”, wie OK-Präsident Peter Bohnenblust resümierte.

Aus sportlicher Sicht hat sich das Triathlon-Format bewährt und wird von den Spielern geschätzt. Die Tatsache, dass für einen Sieg 4 Punkte vergeben werden, bei nur 1½ bei einem Remis, hat für spannende Partien gesorgt. So endeten nur zehn der 28 klassischen Partien Remis, in den letzten fünf Runden gar nur deren fünf! Generalsekretär Paul Kohler äusserte sich sehr zufrieden mit dem Turnierverlauf ist überzeugt, dass das Triathlon-Format eine Bereicherung für den Schachsport ist.

Christian Bauer gewinnt Corona-Hauptturnier

Frank-Buchwald_Christian-Bauer

Nach neun gespielten Runden endete heute auch das Corona-Hauptturnier. Der französische Grossmeister Christian Bauer, als bestklassierter Spieler (Elo 2623) als Favorit ins Turnier gestartet, wurde dieser Rolle gerecht. Bei nur zwei Remis holte er 8 von 9 möglichen Punkten. Dicht auf den Fersen mit nur einem halben Punkt Rückstand folgen zwei Deutsche: FM Frank Buchenau und IM Gerlef Meins. Die beiden besten Schweizer, FM Noah Fecker und IM Fabian Baenziger, erreichten 6½ Punkte, was die Plätze 8 und 9 im Gesamtklassement bedeutet.

Den Team-Wettbewerb konnte das deutsche “Team 150”, bestehend aus GM Sebastian Siebrecht, IM Gerlef Meins und FM Frank Buchenau, für sich entscheiden. Mit 21½ Punkten konnten sie sich einen kleinen Vorsprung auf das Team “Charmois” (20 Punkte) und das Team “La Jeune Équipe” (18½ Punkte) erarbeiten.

 

Schweizer Jugendmeister gekürt

Auch die Kleinen hatten heute ihren grossen Tag in Biel: Nach vier Tagen und sieben Runden endete heute auch die Schweizer Jugendmeisterschaft im Schach. In den vier Kategorien U16, U14, U12 und U10 wurden die Besten des Landes gekürt. Die neuen Schweizer Meister heissen: Niels Stijve (U16), Raphael Erne (U14), Julius Scherler (U12) und Mikhail Akinkhov (U10). Herzliche Gratulation!

Podium U16: 1. Niels Stijve (Payerne) 6½ pt; 2. Jannik Bounlom (Aadorf) 5½ pt; 3. Deyan Samuil Kostov (BUL, Genève Club) 4½ pt

Podium U14: 1. Raphael Erne (Neuchâtel CE) 5½ pt; 2. Steve Papaux (Echallens) 5 pt; 3. Matteo Jaggy (DSSP) 5 pt

Podium U12: 1. Julius Scherler (Zürich Réti ASK) 5½ pt; 2. Matthias Mattenberger (DSSP) 5 pt; 3. Raphael Gut (DSSP) 5 pt

Podium U10: 1. Mikhail Akinkhov (DSSP) 6 pt; 2. Colin Federer (Zürich Chess4kids) 5½ pt; 3. Dominik Mattenberger (DSSP) 5 pt

otos zum Internationalen Schachturnier Biel sind unter dem folgenden Link verfügbar: https://www.flickr.com/photos/143150736@N02/albums

Turnierseite

Resultate

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch