Oktober 27, 2021

Online-Europameisterschaft mit 4767 Teilnehmern: fünf Schweizer erreichten die Finalturniere

Markus Angst – An der von der Europäische Schachunion (ECU) in fünf verschiedenen ELO-Kategorien organisierten, von 4767 Spieler(innen) bestrittenen und heute Sonntag zu Ende gehenden 1. Online-Europameisterschaft erreichten fünf von insgesamt 68 teilnehmenden Schweizer(innen) die Finalturniere. Schweizer Meister GM Noël Studer verpasste in der Königsklasse zwar die K.o.-Phase der Top 16, bot aber eine überzeugende Leistung.

Der neunjährige Nikolai van Aepelen sorgte an der 1. Online-Europameisterschaft für das beste Schweizer Finalresultat.

Für das beste Schweizer Finalresultat sorgte Nikolai van Aepelen (Muttenz). Der neunjährige Baselbieter kam in der Kategorie U1400 (1634 Teilnehmer/19 Schweizer) mit 5 Punkten aus acht Runden auf den 64. Rang. Ein weiterer Junior, der 14-jährige Ritish Kannan (Würenlingen), wurde in der Kategorie 1401–1700 ELO (894 Teilnehmer/18 Schweizer) 188. mit 2½ aus 8.

4 aus 8 holte der 21-jährige Christophe Rohrer (St-Imier) in der Kategorie 1701–2000 ELO (991 Teilnehmer/22 Schweizer), was ihm Rang 118 einbrachte. In der gleichen ELO-Kategorie wäre auch Jakob Brüssow für den Final qualifiziert gewesen, doch verpasste der 16-jährige Zürcher diesen wegen einer ärgerlichen Panne der Organisatoren.

Diese korrigierten die zuerst publizierte Rangliste des Qualifikationsturniers, nachdem sie diverse Betrüger entlarvt hatten. Gemäss der revidierten Rangliste wäre Jakob Brüssow für das Finalturnier qualifiziert gewesen, doch verwendeten die Organisatoren hierfür irrtümlicherweise die erste und damit falsche Rangliste.

Jakobs Vater Oliver Brüssow bemerkte den Fehler zwar und teilte ihn den Organisatoren 40 Minuten vor Beginn des Finalturniers mit. Doch leider konnten sie den Fehler nicht mehr rechtzeitig korrigieren, entschuldigten sich und liessen Jakob Brüssow dafür in der Kategorie 2000–2300 ELO (732 Teilnehmer/7 Schweizer) mitspielen.

In dieser erreichten gleich zwei Schweizer den Final. Der 15-jährige Igor Schlegel (Bern) kam mit 4½ aus 8 auf Rang 107, der 13 Jahre ältere Jonathan Monteverde (Lausanne) mit 2 aus 8 auf Platz 209.

In der Kategorie Ü2300 ELO (512 Teilnehmer/2 Schweizer), bei der zwei Qualifikationsturniere ausgetragen wurden, verpasste der amtierende Schweizer Meister GM Noël Studer zwar den im Knock-out-Modus ausgetragenen Final der 16 Besten. Das Resultat des 23-jährigen Berner lässt sich aber sehen. Am ersten Tag holte er mit einer ELO-Performance von 2549 5 Punkte aus acht Runden, was ihm als Startnummer 198 Rang 105 einbrachte. Auch am zweiten Tag totalisierte er mit einer ELO-Performance von 2478 5 aus 8 und landete auf dem 68. Platz.

Auf Chess-Results finden Sie alle Resultate der 1. Online-Europameisterschaft: http://chess-results.com/tnr527493.aspx?lan=0

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch