November 28, 2020
Foto: links oben Anaëlle Afraoui, unten Elise Tomasi, oben rechts Sarah Djidjeli.

Die FFE und ihre Nationale Frauenschachdirektion antworteten auf eine Einladung des Deutschen Schachbundes, der ein Online-Blitzturnier für Frauen (auf Lichess) ins Leben gerufen hatte, bei dem 10 Teams in zwei Gruppen zusammengefasst wurden. Während der Qualifikation am Donnerstag, den 28. Mai, belegte Frankreich im Gegensatz zu Katalonien, Ungarn, Deutschland und Schottland / Irland den ersten Platz in Gruppe A.

Die Franzosen (68 Spieler) zeigten eine gute Teamdynamik und erzielten mit 461 Punkten vor Deutschland (424 Punkte) und Ungarn (403 Punkte) in ihrer Gruppe ein hervorragendes Ergebnis. Ein schöner Sieg, der es ermöglicht, sich für die Endphase zu qualifizieren, die am Donnerstag, dem 4. Juni, ausgetragen wird. Frankreich trifft auf Deutschland, Ungarn, England und Österreich.

Eine weitere Befriedigung: 3 französische Frauen erscheinen in den ersten 5 in der Einzelwertung: Anaëlle Afraoui, Elise Tomasi und Sarah Djidjeli .

Das Turnier findet am Donnerstag, den 28. Mai und am Donnerstag, den 4. Juni um 19:30 Uhr statt . Es findet in 2 Phasen statt:
• Qualifikationsphase: Die 10 Teams sind in 2 Gruppen zu je 5 Teams aufgeteilt, die in jeder Gruppe gegeneinander antreten.
• die Endphase: Die ersten beiden Teams aus jeder Gruppe und das beste dritte Team sind für das Endspiel qualifiziert.

Spieler, die an DNEF-Turniere gewöhnt waren, sowie alle an die FFE lizenzierten französischen Spieler, die dem FRANKREICH-Team beitreten wollten, wurden zur Teilnahme eingeladen.

Das FRANKREICH-Team bringt 68 Spieler, darunter Titelträger und mehrere junge französische Meister zusammen.

Aus Französisch mit Google übersetzt

Österreich gewinnt Gruppe B des Frauen-Länderkampfes

Online-Zehn-Länderkampf: Schweizerinnen verpassen den Final

Die Juniorin Gohar Tamrazyan war am Online-Zehn-Nationen-Länderkampf für Frauen und Mädchen beste Schweizerin.

Markus Angst – In der 1. Runde des Online-Zehn-Nationen-Länderkampfs für Frauen und Mädchen, der wegen eines längeren Ausfall des Lichess-Servers um eine Woche verschoben worden war, verpasste das Schweizer Team den Final vom kommenden Donnerstag.

Die Schweizerinnen mussten in ihrer Fünfer-Gruppe mit dem letzten Platz Vorlieb nehmen. Allerdings waren die Abstände relativ gering. Zwischen Gruppensieger Österreich (377) und der Schweiz (317) lagen nur 60 Punkte.

Beste Schweizerin war die 15-jährige Juniorin Gohar Tamrazyan, die in ihrer Gruppe Gesamtvierte von 275 Teilnehmerinnen wurde. Insgesamt waren 654 Spielerinnen am Start. In der Parallelgruppe war die Differenz zwischen Rang 1 und 5 mit 176 Punkten deutlich grösser.

Gruppe B

1. Österreich 377 (im Final). 2. England 373 (im Final). 3. Tschechien 354. 4. Portugal 319. 5. Schweiz 317.

Gruppe A

1. Frankreich 461 (im Final). 2. Deutschland 424 (im Final). 3. Ungarn 403 (im Final). 4. Katalonien 362. 5. Schottland/Irland 285.

Resultate der «Schweizer» Gruppe: https://lichess.org/tournament/5YQD6ZxI

Resultate der Parallelgruppe: https://lichess.org/tournament/Qi4jAJGc

Leider verliert der DSB, zum jetzigen Zeitpunkt, kein Wort über sein Turnier. Auch die Europameisterschaft, an der fast die gesamte deutsche Elite mitspielt und nach den ersten 8 Runden GM Vincent Keymer den 2. Platz einnimmt, ist es nicht wert auf der DSB-Seite erwähnt zu werden.

Print Friendly, PDF & Email
Share this