Oktober 19, 2021

Keymer siegt, Prieb rockt

Vincent Keymer hat den Titled Tuesday gewonnen. Mit neun Punkten aus zehn Partien belegte der 15-Jährige aus Saulheim den geteilten ersten Platz. Seine einzige Niederlage ereilte ihn gegen einen anderen 15-Jährigen, Nodirbek Abdusattorov aus Usbekistan, mit Elo 2626 die Nummer eins der U16-Weltrangliste, den Leser dieser Seite unter anderem anhand dieser kommentierten Partie kennen.

Die Namen der anderen drei Spieler, die sich mit Vincent Keymer den ersten Platz teilen, lassen erahnen, wie stark auch dieser Titled Tuesday besetzt war: neben besagtem Abdusattorov erzielten WM-Kandidat Ian Nepomniachtchi (Russland) sowie Blitz-Spezialist Andrew Tang (USA) neun Punkte. Auch im geschlagenen Feld ein Who is Who des internationalen Schachs. WM-Kandidat Anish Giri zum Beispiel endete mit acht Punkte auf Rang elf.

Abdusattorov (ChessWarrior), Nepomniachtchi (lachesisQ) und Andrew Tang (penguingm) teilen sich den ersten Platz mit Vincent Keymer.

Keymer war nicht der einzige Deutsche, der bei diesem Edel-Blitzturnier ordentlich mitmischte. Rasmus Svane zum Beispiel erzielte ebenfalls acht Punkte, Platz 18. Georg Meier und Alexander Donchenko, jeweils 7/10, landeten gerade noch in den Top 50 des gut 600-köpfigen Feldes, das sich traditionell ausschließlich aus Titelträgern zusammensetzt.

Aber Svanes, Meiers oder Donchenkos Turnier verblassen angesichts der Vorstellung, die CM Robert Prieb ablieferte. Nach einer Niederlage in der sechsten Runde hatte er bei 3,5/6 gestanden, und nichts deutete darauf hin, dass heute an dieser Stelle von Robert Prieb zu reden sein würde. Zumal ja in der siebten Runde mit Aleksandra Goryachkina keine Geringere als die Vize-Weltmeisterin auf den 14-Jährigen wartete, der für die SG Bochum 1931 in der Verbandsklasse spielt.

Weiterlesen auf „Perlen vom Bodensee“

Keymer siegt, Prieb rockt

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch