Es war am 13. März dieses Jahres, dass wir von unserem Hauptverein TuRa Harksheide Norderstedt, die Info bekamen, dass ab sofort jeglicher Trainings- und- Spielbetrieb auf Grunde der Covid 19- Pandemie einzustellen sei. Das der 13.03. zudem noch ein Freitag war, macht die Maßnahme nicht besser und so galt es für uns von jetzt auf nachher ein Trainingskonzept zu entwickeln, was für die kommende Zeit tragbar sein könnte. Dabei gingen wir noch davon aus, dass es sich um einige Tage handeln würde, eventuell bis zu den Ende März beginnenden Frühjahrsferien, als spätesten Termin.

Also wurde von uns im Internet recherchiert, welche Online- Plattformen Angebote für Vereinsräume bereitstellen und wie wir das Training online umstellen könnten.
Letzteres war ziemlich schnell organisiert. Da wir schon seit einiger Zeit Trainingsgruppen auch via Skype im Programm hatten, musste dies nur noch weiter ausgebaut und zeitlich organisiert werden.

Während die meisten Vereine in Deutschland einen Haupttrainingstag anbieten und ev. noch einen Ausweichtermin im Programm haben, lief das Training bei TuRa SCHACH vom Montag bis Samstag an 6 Tagen für unsere ca 85 Kinder und Jugendlichen. Das Vermitteln von Schach und das miteinander spielen auf den Brettern macht bei TuRa ca 80 % des Vereinslebens aus.
Uns war klar, dass wir nicht alle Mädchen und Jungs für das Skype- Schachtraining „einfangen“ könnten und so wurden zusätzlich über Mails und via WhatsApp Arbeitsblätter verschickt.
Es dauerte ca 1 Woche bis wir eine gewisse Routine erreichen konnten und noch immer gingen wir davon aus, dass das bald ein Ende haben wird mit dem Corona. Mittlerweile sind wir in der 10. Woche und müssen uns eingestehen, dass ein Ende noch nicht absehbar ist.

Die zurückliegende Zeit hat dazu geführt, dass wir mehrere Angebote auf Lichess.org organisiert haben, welche wir online auf unserer WEB https://www.tura-schach.de/tura-schach-vs-corona dokumentiert haben. So gab es schon

– 19 Schachturniere mit verschiedenen Schacharten
– 9x Simultan mit Spielerinnen und Spieler des TuRa SCHACH
– Einen Vergleichskampf mit dem Lübecker SV

Weiter nahmen Mädchen und Jungs unseres Vereins, an den zahllosen Angeboten innerhalb des Lichess an Turnieren, Teamwettkämpfen und Vergleichen teil.
Um unseren Eltern und kleineren SchachschülerInnen zu zeigen, wie so ein Skype- Training bei TuRa SCHACH abläuft, wurde zudem auf YouTube eine Videoreihe gestartet, wo zu einzelnen Themen das Training via Skype etwas näher vorgestellt wird. Die Folge waren weitere Aufnahmen von jungen Mitgliedern in unser Skype- Trainingsangebot

https://www.youtube.com/channel/UCe7N5U0A9FFU38gn2nXPobw

Man kann also resümieren, dass wir den Großteil unseres Vereinslebens etwas auffangen konnten, auch wenn insbesondere unseren Trainern der „Augenkontakt“ fehlt und es nicht so einfach ist, dass Training „Verbindungsproblemen“ optimal zu gestalten. Corona hat jedoch auch noch weitere Folgen für uns als Verein. So mussten 2 unserer Turniervorhaben abgesagt werden und dabei waren wir vor allem auf die Resonance unserer Idee gespannt, die vorsah, in Norderstedt 2 Normenturniere und 2 Jugendturniere (jeweils eins für Mädchen und Jungs) durchzuführen. Das Event sollte zugleich auch Teil der Jubiläen der DSJ, der Stadt (jeweils 50 Jahre) und des 75. unseres Vereins werden.

Ebenfalls auf der Kippe steht unser Mädchenschach- Wochenende auf dem Reiterhof Mitte Juni. Seit 2006 treffen sich auf dem Heidehof bei Sterly Mädchen aus unserem Verein mit Mädchen aus
Schulen und anderen Vereinen um 3 Tage Spaß beim Reitunterricht, Schach und Freizeit zu haben. Besonders schmerzlich für unsere Kinder und Jugendlichen , waren die Absagen der Landes- Jugend-Einzelmeisterschaft und im Nachgang der Deutschen Jugend- Einzelmeisterschaft. Gerade diese Meisterschaften wurden neben dem sportlichen Wert, von unseren Teilnehmerinnen dafür genutzt neue Kontakte zu knüpfen und sich mit Leuten wieder zu sehen, die man sonst nur auf Instagram, Facebook oder WhatsApp als Kontakt hat. Hier ist es ebenfalls sehr bitter, dass wir unsere Jugendreisen nach Pardubice und Bayern absagen mussten.

Bleiben noch einige Zeilen zum Ligabetrieb unseres Vereins TuRa SCHACH. Mit der Absage jeglicher Schachaktivitäten war auch der Stopp aller Ligen verbunden. Ohne zu wissen, was da weiter passiert, ist die Aussetzung nicht nur für uns natürlich sehr bitter. Live- Wettkämpfe sind halt Live- Wettkämpfe, mit allem was dazu gehört. Dies auch, da wir auf dem Weg waren, mit unseren Teams in den verschiedenen Ligen, eine sehr gute Saisonleistung feiern zu können.

So befinden sich unsere Mädchen innerhalb der Frauen- Bundesliga, vor der Absage der letzten 3 Runden von 11, welche bei der zentralen Endrunde in Berlin hätten gespielt werden sollen, auf einen nie erhofften 6. Tabellenplatz. Zwar ist der Abstand zu den Nachfolgenden nicht sehr groß, aber wir konnten uns schon Hoffnungen machen, dass uns als Neuling der Ligaerhalt gelingen würde, Bei unserem „Erwachsenen“- Team ist die Situation derzeit so, dass wir in der Landesliga Schleswig-Holstein, als Neuling und mit dem Saisonziel Ligaerhalt, auf Platz 1 stehen und sich bei uns im Team schon die Hoffnung auf den Aufstieg in die Oberliga „breit“ machte.

Auch unsere Jugendlichen gingen in die Spielzeit der Jugendbundesliga mit der Vorgabe die Klasse zu halten und stehen derzeit auf Platz 2 der Tabelle, wobei hier zBsp. der Hamburger SK ein Match weniger hat und ev. vor uns liegen würde, falls der Wettkampf bzw die Saison noch gespielt werden kann.

Hier sind nicht nur wir als TuRa SCHACH gespannt, was dann am Ende als Entscheidung bindend sein wird. Es gibt sicher Ideen und auch schon Pläne der FBL, JBL und auf Ländereben, allerdings sehen sie alle vor, dass die fehlenden Wettkämpfe im Monat September, zusätzlich zu den dann auch geplanten Norddeutschen Jugend- Vereinsmeisterschaften (8 Bundesländer), nachgeholt werden könnten.

Aus unserer Sicht aus 2 Gründen, ein sehr ambitioniertes Vorgehen. Zum Einem weiss man nicht, ob es dann noch Einschränkungen beim Schach gibt, die die Wettkämpfe erschweren bzw verbieten und zum Anderem hat auch der Monat September 2020 nur 4 Wochenenden, wo gespielt werden kann. Für uns als Jugendverein, kommt dann sicher noch erschwerend dazu, dass unsere Mädchen und Jungs nicht nur im Jugendbereich als Stamm spielen.

Für unseren Verein würde der Monat September derzeit so aussehen.

Erwachsenen- Ligen

2 Runden Landesliga (ev. das 1. und 3. WE im Monat) und 4 Runden Kreisklasse (noch keine genauen Sep.- Termine)
Frauen- Bundesliga 3 Runden, wobei am 26/27.09. in Baden Baden gespielt wird und das Match HSK – TuRa wahrscheinlich eine Woche vorher (20.09.) stattfinden würde.
1 Runde Frauen- Regionalliga noch mit keinem Termin Jugend- Bundesliga 3 Runden, welche vom 18. bis 20.09. ausgespielt werden sollen
2 Runden Verbandsliga und 1 Runde Bezirksliga, sind noch ohne Termine im September.
Norddeutsche Vereins- MM (TuRa mit ev. U 10, U 12, 14, 14w und 16)
Alle AKs außer U 14w vom 09.09. bis 13.09.2020
U 14w vom 11.09. bis 13.09.2020

Fazit ist aus unserer Sicht:

Online- Plattformen helfen die schwere Zeit ohne Live- Schach zu überbrücken, mehr aber auch nicht. Die Angebote fangen einen Teil der Schachfans auf, der andere Teil wartet sehnsüchtig auf
einen Neustart am Brett. Ob man dann noch in einem Verein ist, ist ungewiss. Absagen von Turnieren usw sind blöd, aber der Situation geschuldet und hier hoffen nicht nur wir auf
ein gutes 2021.
Die Diskussion über den Ligaalltag wird sicher noch einige Zeit fortdauern und vielleicht hat das Forum des DSB hier etwas mit geholfen bei einer Meinungsbildung. Allerdings empfinde ich es als
„unschlau“ den neusten Beitrag ganz an das Ende zu setzen und das Forum ohne Moderator laufen zu lassen. Kann man sicher so machen …

TuRa SCHACH wünscht Euch weiterhin Alles Gute und hoffentlich bis bald am Brett!

Eberhard Schabel

Print Friendly, PDF & Email