November 28, 2020

294 Spielerinnen beim Online-Länderkampf

Nino Kordzadze (Ö) gewinnt vor Sarah Krenz (Sz) – 4 Top-Ten-Plätze für die Schweizerinnen

Markus Angst – Der von der deutschen Schachjugend organisierte Damen/Mädchen-Länderkampf zwischen der Schweiz, Deutschland und Österreich war mit 294 Spielerinnen ein Riesenerfolg. Siegerin wurde die 31-jährige Österreicherin Nino Kordzadze vor der ein Jahr älteren, für die Schweiz spielenden und in Winterthur wohnhaften Deutschen Sarah Krenz.

Die zweitplatzierte Sarah Krenz brillierte mit einer Performance von 2356 ELO.

IM Milan Novkovic, Coach der Schweizer Damen-Nationalmannschaft, die mit WGM Monika Müller-Seps, WIM Lena Georgescu, WIM Camille De Seroux, WIM Gundula Heinatz und WFM Laura Stoeri vollständig am Start war, zog ein rundum positives Fazit des von ihm natürlich live mitverfolgten Anlasses: «Das Turnier war ein Genuss zum Zuschauen!»

Weil die Deutschen in diesem während 90 Minuten auf der Lichess-Plattform ausgetragenen Arena-Format mit Blitzpartien mit einer Bedenkzeit von 5 Minuten k.o. die grosse Mehrheit der Teilnehmerinnen stellten (171), bildeten die Schweizerinnen (53) und Österreicherinnen (70) eine gemeinsame Mannschaft mit zusammen 123 Spielerinnen. Für die Länderwertung zählten jeweils die Top 20 – und da hatte das Kombi-Team Schweiz/Österreich mit 555 Punkten und 55 Punkte Zählern Vorsprung die Nase vorn.

Auch in der Einzelrangliste lagen mit Nino Kordzadze (40 Punkte) und Sarah Krenz (36) zwei Spielerinnen des Kombi-Teams an der Spitze. Allerdings hatte Sarah Krenz die markant stärkeren Gegnerinnen. Die neu für den Schweizerischen Schachbund (SSB) spielende, in Winterthur lebende und für die dortige Schachgesellschaft antretende 32-jährige wies eine Performance von 2356 ELO auf – gegenüber 2045 von Nino Kordzadze.

Mit WGM Ghazal Hakimifard (5./36 Punkte), Gilda Thode (6./33), und WIM Camille De Seroux (9./31) kamen drei weitere Spielerinnen des Schweizer Teams in die Top 10.

Die drei besten Schweizerinnen Sarah Krenz, Ghazal Hakimifard und Gilda Thode bekamen ebenso einen Spezialpreis wie WIM Gundula Heinatz (beste Schweizerin Ü50), Yongzhe Zhuang (beste Schweizerin U16), Magdalena Martinkova (beste Schweizerin U14), Ena Bangerter, Lea Glanc (beste Schweizerinnen U12), Klara Martinkova (beste Schweizerin U10), Anna Kasper (beste Schweizerin U8) und der Verein Die Schulschachprofis (Klub/Schachschule mit den meisten Spielerinnen).

Dazu verloste der in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag feiernde Österreichische Schachbund (ÖSB) je eine wertvolle Jubiläumsuhr pro Nation. Glückliche Schweizer Gewinnerin war Nathalie Pellicoro.

Die Partien wurden von der deutschen WGM Melanie Lubbe und von der österreichischen Nationalspielerin Nikola Mayrhuber live kommentiert. Die Kommentare können Sie hier anschauen: https://www.twitch.tv/deutscheschachjugend/video/600597287?filter=highlights&sort=time

Hier finden Sie alle Turnierdetails: https://lichess.org/tournament/jekZf6rV?fbclid=IwAR2C0nBj1Pu19yvWiGhqvFFUA1_KCoKJq55AVrFSLG4FU3VXTpHGv7vZqfY

Print Friendly, PDF & Email
Share this