4 Antworten

  1. Sven Schacht sagt:

    Mit Verlaub, das ist keine Rezension, sondern eine Werbeverkaufsveranstaltung. Die reinste Lobhudelei. Das stößt mich ab. Im folgenden Link stehen bemerkenswerte und realistische Aussagen:
    https://schach.computer/the-king-performance-schachcomputer/
    Zitat: “Der erste Eindruck hat getäuscht. Die Verarbeitung und die Qualität des King Performance bewegt sich im unteren Bereich.”
    Ich vermute, mein Kommentar wird nicht veröffentlicht. Dann steht für mich ausser Frage, dass für diese “Rezension” Geld geflossen ist. Somit ist das kein redaktioneller Inhalt sondern unlauterer Wettbewerb.

    • Kurt Heller sagt:

      Bei der erwähnten Website „schach.computer“ handelt es sich keineswegs um eine seriöse Informationsquelle. Sie gehört einem umstrittenen Händler, der bekanntlich Produkte eines holländischen Herstellers vertreibt. Die Tatsache, dass diese Firma ein Produkt ihres direkten Konkurrenten, des deutschen Herstellers Millenium, im Internet schlecht macht riecht für mich stark nach unlauterem Wettbewerb.

      • Alexander sagt:

        Der “umstrittene Händler” verkauft, neben vielen anderen, auch Produkte von Millennium. Ihr Vorwurf des unlauteren Wettbewerbs läuft also ins Leere wie ein verfrühter Königsangriff. Beim nächsten Mal bitte genau hinschauen, bevor Sie so einen Kanonenschuss abfeuern.

  2. Andrea sagt:

    Da muss ich Sven beipflichten. Komisch ist das ja. Warum übernimmt der Schach-Ticker gerade diesen Artikel aus einer Zeitschrift?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.