Auftakt des Christoph-Engelbert-Gedenkturniers

Luis Engel macht den Hamburgern Freude | Foto: Georgios Souleidis

Am 4.10.2019 um 16.00 Uhr war es so weit. Die Uhren im IM und GM-Turnier in Gedenken an unseren (Schach)-Freund Christoph Engelbert wurden in Gang gesetzt. Doch zuvor wurde es emotional. Der erste Vorsitzende Thomas Woisin schlug in seiner Eröffnungsrede den Bogen zu früheren Events der der Hamburger SK auf die Beine stellte:

Liebe Gäste,

Seit 1885 veranstaltet der Hamburger Schachklub starke Schachturniere.
Waren es anfangs Beweggründe wie das Ansehen des Vereins zu mehren oder die eigene organisatorische und finanzielle Leistungskraft zu zeigen (wie vielleicht beim Kongress des DSB 1910 oder bestimmt bei der Schacholympiade 1930), gibt es seit mindestens 50 Jahren einen Hauptgrund: Eigene Spieler zu fördern und ihnen Normenchancen zu geben.

In diesem Jahr kommt aber noch ein anderer wichtiger Grund dazu. Wir danken posthum einem Mitglied, das sich um den Leistungssport im HSK besonders verdient gemacht hat.
Christoph Engelbert.

Christoph Engelbert (Mitglied seit 1971) war seit Jahrzenten der gute Geist unserer GM- und IM Turniere. Er war Erfinder und Gastgeber der Players-Night bei diesen Turnieren, er hatte immer ein Zimmer frei für die Gäste des HSK, besonders zu unseren Turnieren, und er stand unseren Gästen in Hamburg mit Rat und Tat zur Seite.
Er war aber auch ein guter Geist im Klubleben. Als Förderer von Klubkameraden nicht nur in sportlicher Sicht, als Organisator von Reisen zu Schachturnieren, als Mannschaftsführer.
Es ist also kein Wunder, dass nach seinem Tode aus dem Mitgliederkreis die Idee kam, ihm zu Ehren ein GM- und IM- Turnier zu veranstalten. Wir freuen uns, dass so viele Spieler, die in der Vergangenheit Christophs Gäste und Freunde waren, heute hier sind.

Für die Organisation des Turniers danke ich Jonny Carlstedt und Andreas Albers und vielen anderen ehrenamtlichen Helfern. Mein Dank gilt auch unseren Schiedsrichtern Jürgen Kohlstedt und Nils Altenburg. Im Sinne unseres Namenspatrons Christoph Engelbert wünsche ich dem Turnier einen kämpferischen aber fairen und freundschaftlichen Verlauf.

Auch der Ehrenvorsitzende Christian Zickelbein war vor Ort, Christoph und Christian verbanden nicht nur Jahre der Mitgliedschaft im Hamburger SK, sondern auch die Hingabe für den Schachsport und die Jugendlichen. Jonny Carlstedt, an der Seite der Schiedsrichter Jürgen Kohlstädt und Nils Altenburg, eröffnete pünktlich um 16.00 Uhr die Partien. Jonny ist zusammen mit Andi Albers die treibende Kraft hinter diesen Turnieren, die im GM-Turnier und IM-Turnier folgende Teilnehmer ins HSK-Schachzentrum brachte.

GM-Turnier

Nr.

Name Land

Elo

Verein/Ort

6

GM Rozentalis Eduardas LTU

2540

BCA Augsburg

2

GM Ernst Sipke NED

2527

Hamburger SK von 1830 eV

8

GM Ftacnik Lubomir SVK

2520

Hamburger SK von 1830 eV

1

IM Engel Luis GER

2512

Hamburger SK von 1830 eV

3

IM Sebastian Dirk GER

2458

Hamburger SK von 1830 eV

5

IM Souleidis Georgios GRE

2427

Hamburger SK von 1830 eV

4

Reuker Jari GER

2394

SK Union Oldenburg

10

IM Colpe Malte GER

2378

Hamburger SK von 1830 eV

7

FM Meißner Felix GER

2376

Hamburger SK von 1830 eV

9

Grigorian Spartak GER

2370

SAbt SV Werder Bremen

IM-Turnier

Nr.

Name Land

Elo

Verein/Ort

1

FM Bach Matthias GER

2227

Hamburger SK von 1830 eV

2

Borges Guilherme Deola BRA

2154

3

Bracker Arne GER

2224

Hamburger SK von 1830 eV

4

FM De Boer Eelke NED

2323

5

IM Fries-Nielsen Jens Ove DEN

2360

SV Diag.Harburg 1926 e.V.

6

FM Kramer Julian GER

2371

Hamburger SK von 1830 eV

7

IM Langrock Hannes GER

2359

ESV Nickelhütte Aue

8

GM Lanka Zigurds LAT

2386

SC Viernheim 1934 e.V.

9

FM Voigt Martin GER

2353

FC ST.Pauli 1910 eV SAbt

10

Woelk Tom-Frederic GER

2255

Hamburger SK von 1830 eV

Die Spieler folgten den Hoffnungen der Veranstalter auf interessante Partien. Bevor ich aber zu der Zusammenfassung der Runden komme, möchte ich unterstreichen, dass ich die Partien aus meiner eigenen Beobachtung kommentiere und die Varianten nicht mit der Engine geprüft sind.

Georgios schien in seiner Partie mit den weißen Steinen eine bessere Stellung zu erreichen, sein Turm schnappte einen Bauer auf b5, doch sein Gegner Eduardas konnte ausreichend Gegenspiel entwickeln und entwischte ins Remis. Das Gleiche galt für Jari Reuker in einer spannenden Partie gegen den HSK-Klubmeister Felix Meißner. Zunächst schien Felix nach einem Bauernopfer von Jari unter Druck zu sein, doch auf ein mal stand ein Endspiel mit Mehrbauer für Felix auf dem Brett, das jedoch nicht zu gewinnen war. Überzeugender spielte Sipke gegen Spartak, mit den weißen Steinen erarbeitete sich der Holländer einen kleinen Vorteil den er ausbaute und zum Sieg führte. Gewinnen konnte auch Luis Engel, der auf seine letzte GM-Norm hofft, gegen Malte Colpe. Beim letzten Rundenturnier gab es die selbe Begegnung mit dieser Farbverteilung. Damals gewann Malte, nun bekam Luis seine Revanche. Nach einem Bauernopfer in einer recht ausgeglichenen Stellung, schaffte es Luis die gegnerische Stellung zusammen fallen zu lassen.

Die Teamkollegen Dirk und Lubo trennten sich Remis. Weiß, also Dirk, hatte immer leichten Vorteil, der jedoch nie die viel besungene Remisbreite überschritt.

Auch das IM-Turnier lieferte. Matthias Bach kam mit Schwarz gegen Zigurds Lanka nicht allzu gut aus der Eröffnung heraus. Passiv und unterentwickelt schien seine Stellung. Doch wer Matze kennt weiß, dass er ein Meister des Gegenspiels ist. Genau das entwickelte er sich und schaffte so den Ausgleich und das Remis. Auch Jens-Ove musste sich für das Remis gegen Hannes Lanngrock mit Schwarz sehr strecken. Doch in einem Endspiel mit Bauer weniger machte der Däne keine Fehler mehr und so rettete er sich ins Remis. Martin kam gegen Eelke mit Weiß nicht gut ins Turnier, nach einem interessante Mittelspiel fand er sich in einem Endspiel, das kaum zu halten war, da auf ein Mal zu viele Bauern vom Brett fielen.
Eine Entscheidung gab es auch im Duell zwischen Julian Kramer und Arne Bracker. Es sah mir zunächst so aus, dass Julian im Italiener die bessere Stellung erhielt, doch dann überzog er und Arne konterte gekonnt zum vollen Punkt. Auch Tom wird mit der ersten Runde zufrieden sein, denn Guilherme konnte im Ben Oni nicht das typische Gegenspiel entwickeln und so überrante Tom seinen brasilianischen Gegner am Königsflügel.

Ein sehr spannender erster Tag, am 5.10. um 16 Uhr geht es weiter im Hamburger SK!

Jonathan Carlstedt

Resultate und Partien

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.