Juni 21, 2024

MSA froh über den Abstieg / Ötigheimer Rückzug rettet Mülheim

Der überragende ukrainische MSA-Spitzenspieler Pawel Eljanow (rechts, bei der Zentralrunde in Viernheim) muss in Kiel erstmals in dieser Bundesliga-Saison einem Gegner zum Sieg gratulieren. Jaime Santos Latasa (links) hat über die Saison hinweg bei den Bayern überzeugt. In Kiel betrieb er gegen den Hamburger SK mit einem Sieg über Nihal Sarin Schadensbegrenzung für sein Team. | Foto: Angelika Valkova

Sehr unterschiedlich bewerten die Münchner Schach-Bundesligisten das Ende der Runde: Der FC Bayern freut sich über eine gelungene Saison mit 15:15 Punkten. Ohne Abstiegssorgen landete die Abteilung des Fußball-Rekordmeisters auf Platz neun. Die Münchner Schachakademie (MSA) Zugzwang ist dagegen froh, dass die Runde endlich zu Ende geht. Die letzte Auswärtsreise nach Kiel war symptomatisch für das kurze Gastspiel im Oberhaus: Probleme mit dem Zug bei der Anreise führten zu einer 13-stündigen Odyssee, die überdies in zwei Niederlagen gipfelte. „Zumindest gegen Kiel hätten wir etwas holen müssen“, trauert Großmeister Gerald Hertneck der unglücklichen 3,5:4,5-Niederlage bei den Nordlichtern am Samstag nach.

Mejr …