April 13, 2024

Klaudia Kulon (Polen) gewinnt die IODFEM 2024

Die Polin Klaudia Kulon (32) siegte bei der am Sonntag (10. März) in Augsburg beendeten Internationalen Offenen Deutschen Frauen-Einzelmeisterschaft (IODFEM) mit 7 aus 9 knapp nach

Carmen Voicu-Jagodszinsky (Platz 4), Nataliya Buksa (Platz 2), die Siegerin Klaudia Kulon, Daulyte-Cornette Deimante (Platz 3), Antonia Ziegenfuss (Platz 5) und Iva Videnova-Kuljasevic (Platz 6). ©Harald Capek

Wertung vor Natalja Buksa (Ukraine). Die polnische Landesmeisterin von 2021 begann das Turnier mit einer sensationellen Niederlage gegen Charis Peglau, wo sie nach einem Scheinopfer mit Schwarz auf die Verliererstraße einbog. Die Null steckte sie überraschend gut weg und gewann in den nächsten vier Runden, darunter gegen die Mitfavoritinnen Deimante Daulyte-Cornette (Frankreich) und Buksa. Nach zwei Punkteteilungen gewann sie die letzten beiden Runden und sicherte sich hauchdünn Platz eins.

Ein phantastische Turnier spielte Antonia Ziegenfuß, die bis 2023 zum Frauen-B-Kader gehörte. Nach sieben Runden lag die 18-Jährige ungeschlagen mit 5½ Punkten sensationell in Führung. Doch in den letzten beiden Runden wurde ihr bis dahin grandioses Turnier von Kulon und Daulyte-Cornette beendet. Mit Platz 5 und einem Elo-Plus von rund 35 Punkten erreichte sie trotzdem noch einen sehr guten Abschluß. Und wurde zudem mit der dritten WIM-Norm und dem Qualifikationsplatz zur nächsten Deutsche Frauen-Einzelmeisterschaft belohnt!

Mehr …