Februar 24, 2024

SSB-Premiere: gemeinsame Sitzung des Zentralvorstands und der Kommission Turniere (TK) mit Blick auf das Doppel-Jubiläum 2024

Markus Angst Zum ersten Mal in der Geschichte des Schweizerischen Schachbundes (SSB) trafen sich der Zentralvorstand (ZV) und die Kommission Turniere (TK) im Haus des Sports zu einer gemeinsamen Sitzung.

Der Zentralvorstand und die Technische Kommission des Schweizerischen Schachbundes vor dem Haus des Sports in Ittigen.

Beide Gremien tagten nacheinander am Morgen und führten am Nachmittag eine Diskussion zu aktuellen Themen. Anschliessend ging der ZV in Klausur und richtete den SSB strategisch für das Jubiläumsjahr 2024 – 100 Jahre Weltschachbund FIDE und 50 Jahre Schweizer Jugendschachstiftung – aus.

«Ich hatte die Idee einer gemeinsamen Veranstaltung nach der diesjährigen Delegiertenversammlung», sagt SSB-Zentralpräsident André Vögtlin. «Die Zusammenarbeit innerhalb unserer Gremien funktioniert sehr gut. Zudem stehe ich im Laufe des Jahres immer wieder mit den TK-Mitgliedern zu verschiedenen Themen in intensivem Kontakt.»

Laut André Vögtlin ist es wichtig, den SSB auf das spannende Schachjahr 2024 und die wichtigsten Zukunftsthemen ganzheitlich und einvernehmlich auszurichten. «Ich schätze die unterschiedlichen Meinungen engagierter Kolleginnen und Kollegen und die gemeinsame Erarbeitung guter Lösungen für den SSB.»

Der lange Arbeitstag am Samstag war aus Sicht von André Vögtlin «sehr erfolgreich. Ich danke allen für ihre Arbeit, die sie für den Schweizer Schachsport erbringen. Es ist viel Herzblut, Freiwilligenarbeit und zeitliches Engagement damit verbunden – und die Arbeit macht auch viel Spass!»

In der in Woche 49 erscheinenden «Schweizerischen Schachzeitung» 6/23 finden Sie ein Editorial von André Vögtlin und ein Interview mit dem SSB-Zentralpräsidenten zum Doppel-Jubiläum 2024.