Mai 27, 2024

FIDE-Circuit auf halbem Weg

Der FIDE Circuit ist der neue Weg, sich für das FIDE-Kandidatenturnier zu qualifizieren, das dieses Jahr eingeführt wurde. Ein Spieler, der im Jahr 2023 in teilnahmeberechtigten Turnieren die höchsten Ergebnisse erzielt, erhält ein Ticket nach Toronto. Jeder Teilnehmer muss an mindestens fünf teilnahmeberechtigten Turnieren teilnehmen und nur fünf der besten Ergebnisse werden für die Circuit-Wertung berücksichtigt. Das System erhöht den Status teilnahmeberechtigter Turniere und erhöht die Einsätze für die Teilnehmer. Werden einige Spieler ihre Kalender gegen Ende des Jahres umstellen, um ihre Chancen auf den begehrten Kandidatenplatz zu maximieren? Es bleibt abzuwarten, ob wir im Moment den Punkt erreicht haben, an dem wir das erste halbe Jahr des FIDE Circuit zusammenfassen können.

Bevor wir uns mit Statistiken befassen, ist es erwähnenswert, dass jedes FIDE Circuit-Turnier die im Reglement festgelegten Standards erfüllen muss. Es gibt zwar keine Beschränkung hinsichtlich der maximalen Teilnehmerzahl, die acht höchstbewerteten Spieler des Events müssen jedoch eine durchschnittliche Standardbewertung von 2550 oder mehr haben (und es dürfen nicht weniger als acht Spieler am Turnier teilnehmen). Bei Schnellschach und Blitz steigt die Schwelle auf 2700. Die Spieler müssen mindestens drei Verbände repräsentieren, außer bei nationalen Meisterschaften, und nicht mehr als 50 % der besten 20 Spieler dürfen aus einem Verband kommen. Es gibt auch die Anforderung, dass ein internationaler Schiedsrichter das Turnier und andere Standards überwacht, um einen Missbrauch der Regeln zu verhindern und sicherzustellen, dass nur professionelle und starke Turniere auf die Liste kommen.

Nachdem wir die technischen Details hinter uns haben, werfen wir einen Blick auf die ersten sechs Monate des FIDE Circuit. Es begann mit sehr starken Turnieren wie dem Rilton Cup und Wijk aan Zee (sowohl Masters als auch Challengers), die im Januar zur Liste hinzugefügt wurden, und wuchs Anfang Juli auf 44 Turniere, bei denen der FIDE Circuit verliehen wurde. Achtundzwanzig finden in Europa, acht in Amerika und acht in Asien statt. Mehr als 300 Spieler erzielten Circuit-Punkte.

Die Top-Events auf der Liste waren bisher Norway Chess und Norway Chess Blitz mit einer durchschnittlichen Wertung von 2771, dicht gefolgt vom Tata Steels Masters (2770) und der Romania Grand Chess Tour (2768). Die den Gewinnern zuerkannten Circuit-Punkte variieren je nach Stärke der Events, sodass diese Turniere die Rangliste stark beeinflusst haben.

Die erste Veranstaltung war der Rilton Cup, der zum Jahreswechsel stattfand. Sein Sieger, der indische Großmeister Pranesh M (Bild oben), erhielt 6,76 Punkte. Seitdem hat er seiner Bilanz keinen Punkt mehr hinzugefügt, wird aber als erster Anführer des FIDE Circuit in die Geschichte eingehen.

Der Wijk aan Zee-Sieger Anish Giri holte 27 Punkte und übernahm Ende Januar die Führung. Er könnte seinen Vorsprung im WR Chess Masters nächsten Monat ausbauen, belegte aber den geteilten 5. Platz, was ihm lediglich 2,03 Circuit-Punkte einbrachte. Stattdessen belegte Wesley So den Spitzenplatz. Seine Bilanz von 30,8 Punkten war die Summe zweier solider Ergebnisse bei Tata Steel und WR Chess.


Foto: tatasteelchess.com , Jurriaan Hoefsmit

Im April, nachdem er sich seinen zweiten Sieg bei den Menorca Open gesichert hatte, übernahm Gukesh D die Führung mit einem winzigen Vorsprung (nur 0,10 Punkte) vor Wesley So. Später im selben Monat wurde er von Levon Aronian besiegt, der im Satty-Zhuldyz-Blitz in Astana Zweiter wurde.

Allerdings stand Gukesh D im Mai nach zwei starken Leistungen in Schweden und den Vereinigten Arabischen Emiraten wieder an der Spitze der FIDE-Circuit-Bestenliste, gefolgt vom dritten Platz beim Norway Chess im Juni, der seine Position festigte. Das 17-jährige Wunderkind behält die Führung, dicht gefolgt von Wesley So, Anish Giri und Fabiano Caruana. Sein Weg zeigt, dass konstant hohe, aber nicht unbedingt Top-Ergebnisse besser sind als der Wechsel zwischen großartigen und mittelmäßigen Leistungen. Hier sind seine aktuellen Top-5-Turniere:

WR Chess Masters – 2. Platz, 19,26 Circuit-Punkte
Menorca Open – 1. Platz, 11,64
TePe Sigeman & Co Schachturnier 2023 – 2. bis 4. Platz, 12.22
6. Sharjah Masters – 3. Platz, 13.13
Norwegenschach – 3. Platz, 19.03


Foto: TePe Sigeman & Co-Turnier | David Llada

Da noch viele wichtige Turniere anstehen – Grand Chess Tour, Biel, FIDE World Cup, FIDE Grand Swiss, Schnellschach- und Blitz-Weltmeisterschaften – ist das FIDE Circuit-Rennen noch offen. Darüber hinaus kann die endgültige Platzierung im Falle eines knappen Rennens von niedriger bewerteten Ereignissen abhängen.

Wir haben auf unserer Website eine Seite, die dem FIDE Circuit gewidmet ist und die wir auf dem neuesten Stand halten. Hier finden Sie die Liste der teilnahmeberechtigten Turniere, die Bestenliste und die Bestimmungen. Schauen Sie es sich an: FIDE Circuit 2023 .