März 3, 2024

WCF-Spiel 2: Lei Tingjie zermürbt Tan Zhongyi und bindet das Match

Von IM Michael Rahal (Barcelona, ​​Spanien)                                                                           

bewies im heutigen zweiten Spiel eine beeindruckende Technik und Lei Tingjie sprang unerbittlich zurück ins Match, und vier Spiele vor Schluss ist das Kandidatenfinale der Frauen wieder völlig offen.

Nach fast sechs Stunden Spielzeit und siebzig zermürbenden Zügen, bei denen alles auf ein Unentschieden hindeutete, brachte ein Last-Minute-Fehler von Tan Zhongyi in schwerer Zeitnot das 1:1-Ergebnis auf die Anzeigetafel.

Das zweite Spiel des Matches begann wie gewohnt um 15:00 Uhr vor Ort in Chongqing. Mit einem vollen Punkt Rückstand auf der Anzeigetafel lag die Pflicht bei Lei Tingjie , ihre Fähigkeiten mit den weißen Steinen zu demonstrieren.

Sie eröffnete die Partie mit 1.d4 und beide Spieler entschieden sich für das modische Damengambit. Im dritten Zug entschied sich Tan Zhongyi für 3…dxc4, und ein paar Züge weiter verwandelte sich die Stellung in eine der aufregendsten Varianten der halbslawischen Verteidigung, in der Weiß einen Bauern für die Initiative opfert.

Laut meiner Datenbank geht Lei Tingjie in der Eröffnung normalerweise auf Nummer sicher – daher war sie vielleicht etwas überrascht von dieser Wendung der Ereignisse. Man kann es nie genau wissen, aber es besteht die Möglichkeit, dass beide Spieler in ihrem Wunsch, der Vorbereitung ihres Gegners auszuweichen, in einer ihnen etwas unbekannten Position gelandet sind.

Die erste größere Abweichung von der Theorie wurde von Tan Zhongyi gespielt . Ihre Wahl 7…Db6 ist auf höchstem Niveau ziemlich unbekannt, während 7…a5 zu der trendigen Noteboom-Variante führen würde. Sie erkannte die Gefahr und gab intelligenterweise ihren Mehrbauern zurück, um ihre Entwicklung und Rochade zu beenden.

Ein paar Züge später, nach einer Ungenauigkeit ihrer Gegnerin, verpasste Lei Tingjie mit 21.Sxb4 Dxb4 gefolgt von 22.Dc2 eine goldene Gelegenheit, zuerst zuzuschlagen.

Den Engines zufolge hätten die Drohungen auf b4, f6 und e6 Weiß hervorragende Chancen geboten, den vollen Punkt nach Hause zu bringen.

Nichtsdestotrotz baute Lei Tingjie ihren kleinen positionellen Vorteil weiter aus: Zwei Läufer und eine leicht günstige Bauernstruktur verschafften ihr einen ordentlichen Vorteil im späten Mittelspiel und in der frühen Phase des Endspiels.

Obwohl Tan Zhongyi hervorragende Defensivfähigkeiten zeigte, machte Lei Tingjie weiter und wusste, dass ihre Chance in Zeitnot kommen könnte.

Schließlich erreichten sie ein ungleichfarbiges Läufer-Endspiel, das allgemein für seine Remis-Tendenz bekannt ist.

Das Schicksal schlug im einundsiebzigsten Zug zu. Tan Zhongyi hätte das Remis mit 7….Le8 halten können, aber stattdessen spielte sie 71…Lg4? und nach Weiß 72.Kg6! musste ihren h-Bauern gegen den f-Bauern des Gegners tauschen, wodurch Lei Tingjie   die Partie gewinnen konnte, indem sie ihre beiden verbundenen Freibauern vorrückte.

, der live vor Ort kommentierte, GM Alik Gershon fasste die Situation fantastisch zusammen: „Sehr beeindruckende Technik von Lei. Etwas unglücklich für Tan, aber so kann man diese Art von Positionen verlieren. Weiß kann viele kleine Fehler machen und hat trotzdem Chancen, während Schwarz keine Fehler machen kann, weil es sofort verlieren kann.“

Co-Kommentator WIM Qiu Mengjie stimmte zu: „Wenn Weiß einen Fehler macht, hat sie immer das Remis zur Hand.“

Das dritte Spiel des Matches wird morgen, 31. März, bestritten. Tan Zhongyi wird mit den weißen Steinen spielen.

können Sie alle Spiele mit Live-Kommentaren verfolgen Auf dem YouTube-Kanal der FIDE .

Offizielle Website: womencandidates.fide.com/


Das Match

Das FIDE-Kandidatenfinale der Frauen 2023 wird vom 27. März bis 6. April in Chongqing (China) ausgetragen. Die chinesischen Großmeister Lei Tingjie und Tan Zhongyi stehen sich in einem klassischen Schachmatch mit sechs Partien gegenüber. Die Gewinnerin erhält 60.000 Euro und das Recht, im Juli die amtierende Weltmeisterin der Frauen, Ju Wenjun, um den Titel herauszufordern.

Der Veranstaltungsort

Strategisch als Tor zum Westen Chinas positioniert, ist Chongqing Chinas wichtigster modernisierter Produktionsstandort, ein Finanzzentrum und ein internationaler Verkehrsknotenpunkt in Westchina.

Als Heimat von mehr als 32 Millionen Menschen war es eine offensichtliche Wahl für die Ausrichtung des Events, da beide Spieler in der Stadt geboren wurden.

Darüber hinaus ist es ein wichtiges Zentrum der Schachaktivitäten im Land und Sitz vieler wichtiger Schachklubs und -akademien. Eine lustige Tatsache – sowohl Lei Tingjie als auch Tan Zhongyi sind Teamkollegen im Chongqing Sports Lottery Chess Club.