Juni 24, 2024

Von IM Michael Rahal (Barcelona, ​​Spanien)                                                                         

Die zweite Veranstaltung der Damen-Grand-Prix-Serie 2022–2023 beginnt in wenigen Tagen in der bayerischen Landeshauptstadt München. Zwölf der weltbesten Spielerinnen bestreiten ein Elf-Runden-All-Play-All mit Blick auf den ersten Preis in Höhe von 15.000 Euro plus die wertvollen WGP-Punkte, die sich für die direkte Qualifikation für die FIDE-Kandidatinnen 2023-2024 summieren.

München ist nach Berlin und Hamburg mit über 1,5 Millionen Einwohnern die drittgrößte Stadt Deutschlands. Als globales Zentrum für Wissenschaft, Technologie, Wirtschaft und Finanzen genießt München einen hohen Standard und eine hohe Lebensqualität und wird regelmäßig als eine der lebenswertesten Städte der Welt eingestuft.

Viele multinationale Unternehmen wie BMW, Siemens oder Allianz sind in der Stadt angesiedelt, zusammen mit zwei Forschungsuniversitäten und weltberühmten Technik- und Wissenschaftsmuseen wie dem Deutschen Museum und dem BMW Museum. Das alljährliche Oktoberfest mit einem Bierfest und einem Wanderkarneval ist das größte „Volksfest“ der Welt und zieht Ende September beträchtlichen Tourismus an.


Foto: Thomas Wolf

Das Heimstadion eines der Top-Teams der Bundesliga – des FC Bayern München mit Maghsoodloo, Tabatabaei und Huschenbeth von GM – findet im zentral gelegenen Fünf-Sterne-Luxushotel Vier Jahreszeiten Kempinski statt, direkt im Stadtzentrum von München, ganz in der Nähe zur Oper und zum Marienplatz.

Hauptsponsor des Turniers ist die Krulich Immobilien Gruppe , ein Immobilienunternehmen mit Sitz in München und Niederlassungen in Berlin, Dresden, Leipzig und Zwickau. Roman Krulich, ein ehemaliger Münchner Jugendmeister, ist ein langjähriger Unterstützer und Sponsor von Schachveranstaltungen.

Er ist selbst ein starker +2200-Klubspieler und vertrat Monaco bei der Dresdner Schacholympiade 2008. Als Gründer der Münchner Schachakademie und der Münchener Schachstiftung unterstützt er die Entwicklung des Schachs in Schulen, Schach für Flüchtlinge und Schach für Senioren.

Gemäß den Regeln der Serie wird jedes der vier WGP-Events zwölf der sechzehn Spieler anziehen. Die Münchner Teilnehmer, sortiert nach Wertung, sind:

GM Koneru Humpy (2572 – India)
GM Tan Zhongyi (2530 – China)
GM Maria Muzychuk (2523 – Ukraine)
GM Anna Muzychuk (2522 – Ukraine)
GM Alexandra Kosteniuk (2519 – FIDE)
GM Nana Dzagnidze (2517 – Georgia)
GM Harika Dronavalli (2507 – India)
GM Zhansaya Abdumalik (2496 – Kazakhstan)
IM/WGM Alina Kashlinskaya (2491 – Poland)
WGM Zhu Jiner (2486 – China)
GM Elisabeth Paehtz (2464 – Germany)
WGM Dinara Wagner (2413 – Germany)

Die erste Runde, die für Donnerstag, den 2. Februar geplant ist, bietet bereits einige sehr coole Match-Ups. Gemäß den Regeln müssen Spieler desselben Verbands ihre Spiele zu Beginn des Turniers bestreiten:

Harika Dronavalli gegen Koneru Humpy

Maria Muzychuk gegen Anna Muzychuk

Alexandra Kosteniuk gegen Alina Kashlinskaya

Tan Zhongyi gegen Zhu Jiner

Elisabeth Paehtz vs Dinara Wagner 

Zhansaya Abdumalik gegen Nana Dzagnidze

Der Gesamtpreisfonds für jede Etappe beträgt 80.000 €, wobei weitere 80.000 € unter den Top-8-Finishern in der globalen Damen-Grand-Prix-Serie-Wertung verteilt werden, entsprechend der kumulierten Punkte, die sie bei den vier Veranstaltungen erzielen.

Offizielle Website: womengrandprix.fide.com/